Altenbekener Autor Michael Bieling gibt 260 Seiten starken Heimatband heraus
Spannende Spurensuche im Eggewald

Altenbeken -

Zwei Jahre lang war er auf Spuren­suche, hat den Eggewald durchkämmt, Fotos geschossen, Literatur verschlungen und mit Experten gesprochen. Zwei Jahre, in denen das Altenbekener Urgestein Michael Bieling sein 260 Seiten starkes Heimatbuch „Geheimnisvolle Spuren – Entdeckungen im Altenbekener Eggewald“ mit viel Hingabe und Leidenschaft fertiggestellt hat.

Samstag, 28.11.2020, 03:40 Uhr
Der ehemalige Diplom-Ingenieur Michael Bieling hat rund zwei Jahre an seinem Heimatband „Geheimnisvolle Spuren“ gearbeitet.
Der ehemalige Diplom-Ingenieur Michael Bieling hat rund zwei Jahre an seinem Heimatband „Geheimnisvolle Spuren“ gearbeitet. Foto: Jan Haselhorst

In zwölf Kapiteln geht Bieling auf Entdeckungen, steinerne Zeitzeugen und jahrhundertealte Fundstücke ein, die längst nicht so bekannt sind wie beispielsweise der Altenbekener Eisenbahnviadukt. „In meinem Buch haben Dinge Platz gefunden, die man normalerweise übersieht“, sagt Michael Bieling. Unter anderem widmet der Autor historischen Grenzsteinen, mittelalterlichen Waldglashütten oder dem Luftschacht des Rehbergtunnels ein Kapitel. Auch der Absturz einer US-Maschine 1945 ist dokumentiert.

Bieling, der die Begeisterung für Fotografie und Malerei seinem Vater verdanke, hat mehr als 240 Fotos, selbst erstellte Zeichnungen und Kartenmaterial in seinem Werk untergebracht. Immer wieder ging der Rentner und frühere Diplom-Ingenieur dafür mit seiner Kamera in den Eggewald, wanderte Querfeldein und hielt die Augen offen. „Wer nur auf den Wanderwegen bleibt, wird nichts finden, was nicht schon längst bekannt ist“, sagt er.

Obwohl der 70-Jährige die Wälder rund um Altenbeken schon seit Kindestagen kennt, hat er seine Heimat während der Produktion seines Buches auf neue Art und Weise entdeckt. „Der Mensch hat in den vergangenen Jahrhunderten so viele Spuren hinterlassen. Manche sind groß, manche sind klein. Es ist erstaunlich, was man mit einem aufmerksamen Blick und etwas Geduld alles finden kann“, sagt Bieling.

Zu seinen spannendsten Entdeckungen zählt der Heimatforscher Relikte von mittelalterlichen Waldglashütten und des Erzabbaus. „Unter einem Laubhaufen habe ich zwei Scherben gefunden, die rund 800 Jahre alt sind“, sagt Bieling. Einige seiner Fundstücke lagert das Mitglied des Heimat- und Geschichtsverein Alten­beken in seinem Keller, denn ein eigener Ausstellungsraum ist für den 2009 gegründeten Verein noch nicht gefunden.

Der ehemalige Diplom-Ingenieur Michael Bieling hat rund zwei Jahre an seinem Heimatband „Geheimnisvolle Spuren“ gearbeitet.

Der ehemalige Diplom-Ingenieur Michael Bieling hat rund zwei Jahre an seinem Heimatband „Geheimnisvolle Spuren“ gearbeitet. Foto: Michael Bieling

Die Idee für das Buch hatte vor etwa zwei Jahren Professor Hans Walter Wichert. Er animierte Bieling dazu, zum zehnjährigen Bestehen des Heimat- und Geschichtsverein ein Buch herauszugeben, dessen Umfang die bisherigen veröffentlichen Broschüren des Vereins deutlich übersteigen sollte. „Anfangs machte ich mir einfach lose Gedanken und Skizzen. Doch mein Interesse stieg, als ich entdeckte, wo die Bude 51 gestanden hat. Das ist der Ort, wo vier Dampfmaschinen ausgeladen wurden, um beim Bau des Rehbergtunnels eingesetzt zu werden“, erinnert er sich. Er schaffte es, den ehemaligen Standort der Bude 51 mithilfe von historischen Karten und Fotografien glaubhaft nachzuweisen. „Es ist bemerkenswert, wie viele Relikte, Bodendenkmäler und andere Besonderheiten sich immer noch in unseren Wäldern verbergen“, bilanziert der 70-jährige Exkursionsleiter.

Die Herstellung des 260-Seiten-Werks sprengte den finanziellen Rahmen des Heimat- und Geschichtsvereins, doch es erwies sich laut Bieling als Glücksfall, dass das Land Nordrhein-Westfalen im Jahr 2018 ein Förderprogramm ins Leben gerufen hat, das „Heimatcheck“ heißt und derartige Vorhaben mit bis zu 2000 Euro unterstützt.

Das Buch ist ab Ende November bei der Buchhandlung Kuhfuß in Altenbeken, beim Heimat- und Geschichtsverein (www.hgv-altenbeken.de) oder bei Michael Bieling (Tel. 05255/1018 oder E-Mail: mike.bie@t-online.de) für 16 Euro erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698624?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker