56,7 Millionen Euro Verlust im Frühjahr
Corona bremst Tourismus im Paderborner Land aus

Paderborn -

Die positive Entwicklung des Tourismus im Paderborner Land, die 20 Jahre unvermindert anhielt, ist durch die Corona-Krise stark gebremst worden. Umsätze durch Freizeit und Tourismus von 430 Millionen Euro wie in 2019 konnten nicht erzielt werden.

Freitag, 19.02.2021, 06:03 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 12:30 Uhr
Der stetige Aufwärtstrend der Touristikzahlen für das Paderborner Land hat durch die Corona-Pandemie einen erheblichen Dämpfer erlitten. Doch die Nachfrage nach Infomaterialien belegt, dass das Interesse an der Region ungebrochen hoch ist.
Der stetige Aufwärtstrend der Touristikzahlen für das Paderborner Land hat durch die Corona-Pandemie einen erheblichen Dämpfer erlitten. Doch die Nachfrage nach Infomaterialien belegt, dass das Interesse an der Region ungebrochen hoch ist. Foto: Jörn Hannemann

Der Tourismus im Paderborner Land ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, das unterstreichen die Zahlen vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut (dwif) mit Sitz in Berlin und München, die im Rahmen des Projekts „Zukunft fit Digitalisierung“ im Auftrag der OWL-GmbH erhoben wurden.

Rund 430 Millionen Euro touristischer Umsatz wurden für das Paderborner Land im Jahr 2019 errechnet, davon entfielen auf den Übernachtungstourismus 148 Millionen Euro und auf den Tagestourismus 282 Millionen Euro. Vom Tourismus, der eine klassische Querschnittsbranche ist, profitieren nicht nur Gastgewerbe, Einzelhandel, Dienstleister und Zulieferer, sondern auch regionale Produzenten und Handwerksbetriebe. Es gibt kaum einen Wirtschaftsbereich, der nicht vom Tourismus profitiert.

„Für unsere Region ist der Tourismus nicht nur ein wichtiger Wirtschafts-, sondern auch ein bedeutender Standortfaktor, der bei der Gewinnung von Fachkräften eine wesentliche Rolle spielt. Außerdem wertet eine attraktive Infrastruktur die Region gleichermaßen für Touristen wie für Einheimische auf“, unterstreicht Landrat Christoph Rüther, Vorsitzender der Touristikzentrale Paderborner Land. Zusätzlich gehen mit den beträchtlichen touristischen Einnahmen hohe Steuereinnahmen einher, die in die Kommunen durch Gewerbesteuern, Grundsteuern, Zweitwohnungssteuer und Kurtaxe fließen. „Die Corona-Krise trifft die Tourismusbranche extrem hart“, stellt das dwif in seinem „Corona-Kompass“ fest.

 

Das große Interesse an Infomaterial über das Paderborner Land macht Hoffnung auf einen guten Restart

Anja Veith, Geschäftsführerin der Touristikzentrale Paderborner Land

Für das Paderborner Land berechnet das dwif einen Verlust durch Umsatzausfall im März und April 2020 von etwa 56,7 Millionen Euro. „Auch wenn es eine längere Zeit dauern wird, bis sich die Branche erholt hat, macht das große Interesse an Infomaterial über das Paderborner Land Hoffnung auf einen guten Restart“, sagt Anja Veith, Geschäftsführerin der Touristikzentrale Paderborner Land.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7826907?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Nullnummer beim Kramer-Debüt
Torwart Stefan Ortega hielt in der Schlussphase den Bielefelder Punkt fest.
Nachrichten-Ticker