3000 Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Kranken geimpft – Entscheidung über neue Zielgruppen steht an
Impfzentrum des Kreises Paderborn nutzt freie Kapazitäten

Paderborn/Salzkotten -

Als einer der jüngsten Kreise im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe nimmt im Kreis Paderborn die Corona-Schutzimpfung Fahrt auf. Weil zuletzt Impfdosen von Biontech/Pfizer übrig waren, wurden in den vergangenen Tagen bis einschließlich Montag rund 3000 Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Menschen und chronisch Kranken zusätzlich geimpft. Von Ingo Schmitz
Dienstag, 20.04.2021, 04:08 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 20.04.2021, 04:08 Uhr
Dr. Gregor Haunerland hat derzeit mehr Impfdosen zur Verfügung, als Personen in den Altersgruppen sind
Dr. Gregor Haunerland hat derzeit mehr Impfdosen zur Verfügung, als Personen in den Altersgruppen sind Foto: Jörn Hannemann
„Hier ist der Kreis Paderborn in Abstimmung mit dem Landrat einen Sonderweg gegangen, damit das Impfzentrum ausgelastet ist“, erklärte der Leiter, Dr. Gregor Haunerland, auf Anfrage dieser Zeitung. Doch wieso hat der Kreis Paderborn derzeit überhaupt Impfstoff „übrig“? Nach Angaben des Mediziners erhält der Kreis Paderborn seine wöchentlichen Lieferungen mit Impfstoff auf Basis der Bevölkerungszahl.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7924846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7924846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker