Sa., 08.12.2018

WESTFÄLISCHES VOLKSBLATT freut sich beim Weihnachtssingen am 11. Dezember auf viele Besucher – mit Video Lieder von flott bis festlich

Das offene Weihnachtssingen ist für Ulrich Schneider eine Herzensangelegenheit. Der Kantor moderiert am 11. Dezember die dritte Auflage rund um die Niewels-Fontäne in Bad Lippspringe. Im Liederheft finden sich alle Texte und Noten zu den flotten und festlichen Liedern.

Das offene Weihnachtssingen ist für Ulrich Schneider eine Herzensangelegenheit. Der Kantor moderiert am 11. Dezember die dritte Auflage rund um die Niewels-Fontäne in Bad Lippspringe. Im Liederheft finden sich alle Texte und Noten zu den flotten und festlichen Liedern. Foto: Jörn Hannemann

Von Sonja Möller

Bad Lippspringe (WB). Hunderte Menschen stimmen gemeinsam »Schneeglöckchen, Weißröckchen« an – nur begleitet von Posaunen. Das offene Weihnachtssingen des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES begeistert jedes Jahr mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre. Am Dienstag, 11. Dezember, sind wieder alle eingeladen mitzusingen – dieses Mal rund um die Niewels-Fontäne.

»Singen verbindet und schafft ein großes Gemeinschaftserlebnis«, ist Kantor Ulrich Schneider überzeugt. Das ist auch beim offenen Weihnachtssingen in Bad Lippspringe so. »Es geht um viel mehr als das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern. Die Menschen vergessen dabei das Drumherum und werden zu einer Einheit. Es ist ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl«, erzählt Ulrich Schneider, der sich am 11. Dezember auf viele Besucher auf dem Gartenschaugelände freut. Der Eintritt ist an diesem Tag von 17 Uhr an frei.

Obwohl der Kantor seit Juli im Ruhestand ist, war es für den 66-Jährigen keine Frage, wieder die Moderation zu übernehmen: »Das offene Weihnachtssingen ist für mich eine Herzensangelegenheit.«

Gesungen werden bekannte Weihnachtslieder

Die Auswahl der Lieder, von flott bis festlich, ist übrigens die gleiche wie im Vorjahr. Nur die Reihenfolge hat sich geändert. »Wir haben uns vergangenes Jahr für bekannte Weihnachtslieder entschieden. Die kamen sehr gut an«, berichtet Schneider.

Für seine Moderation an der Niewels-Fontäne hat er kurze, weihnachtliche Texte zum Nachdenken und Schmunzeln herausgesucht, die er zwischen den Liedern vorträgt. Dabei darf ein Text natürlich nicht fehlen, der die Mitsänger jedes Jahr zum Lachen bringt: der Zungenbrecher über das Schneesee­kleereh.

Den Takt gibt wieder der erweiterte Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe vor, der sich links neben der Niewels-Fontäne platziert. Diese ist übrigens für das Weihnachtssingen abgeschaltet, wird aber farblich beleuchtet. Auch die Bäume ringsherum werden angestrahlt und tauchen die Sänger in atmosphärisches Licht. Ulrich Schneider freut sich schon: »Diesen Platz habe ich mir immer als Ort des offenen Singens gewünscht.«

2016 und 2017 kamen 500 Besucher

Die Stimmung hat bislang jedes Mal die Erwartungen weit übertroffen: »Beim ersten Mal an der Lippequelle haben wir vielleicht 200 Leute erwartet«, erinnert sich Schneider. Gekommen sind 500. Das war 2017 rund um die Mersmannteiche genauso: »Dabei hatte ich anfangs Bedenken, weil es dort so eng ist. Aber es war einfach nur wunderschön«, erinnert sich Schneider gerne zurück.

Vor allem die Mischung der Teilnehmer zeigt, dass Singen in allen Altersschichten beliebt ist: »Es sind jedes Mal viele Kinder und junge Leute dabei und alle singen zusammen«, sagt der Kantor. Er ist davon überzeugt: »Es ist eine tiefe Sehnsucht in uns, Ruhepunkte zu finden. Die Stimme ist unser ureigenstes Instrument und wenn wir gemeinsam singen, hilft uns das gegen die Ängste und Sorgen. Gerade in der heutigen Zeit.«

Eine Bühne wird es dieses Mal nicht geben. Der Moderator platziert sich links von der Fontäne beim Blasorchester. Rund um das Wasser stehen dann alle, die mitsingen möchten. Teilnehmer müssen übrigens nicht textsicher sein: Mitarbeiter dieser Zeitung verteilen vorab Liederhefte, in denen alle Texte und Noten zu finden sind. Einen guten Tipp hat Ulrich Schneider noch für alle: »Zieht euch warm an. Hier pfeift der Wind«, sagt er lachend.

Zudem wird das Café Martinus im Park geöffnet sein. Es hält adventliche Spezialitäten wie Zimtwaffeln und Glühwein für die Besucher bereit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F