Di., 19.11.2019

Marcus Kleinemeyer will Bürgermeister in Bad Lippspringe werden SPD setzt auf eigenen Kandidaten

Freuen sich auf den Wahlkampf: Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heiner Engelbracht und Marcus Kleinemeyer (rechts), SPD-Bürgermeisterkandidat für Bad Lippspringe.

Freuen sich auf den Wahlkampf: Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heiner Engelbracht und Marcus Kleinemeyer (rechts), SPD-Bürgermeisterkandidat für Bad Lippspringe. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe (WB). Die Sozialdemokraten in Bad Lippspringe setzen bei der Bürgermeisterwahl 2020 auf einen eigenen Kandidaten: Marcus Kleinemeyer. Der 48-Jährige Verwaltungsfachwirt wurde inzwischen vom SPD-Ortsverein einstimmig nominiert.

Es ist das erste Mal, dass die örtliche SPD einen eigenen Kandidaten in das Rennen um das Bürgermeisteramt in Bad Lippspringe schickt. In der Vergangenheit hatte der Ortsverein die erfolgreichen Bewerbungen von Willi Schmidt und später von Andreas Bee unterstützt.

»Das ist dieses Mal anders«, betont der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heiner Engelbracht. »Mit Marcus Kleinemeyer präsentieren wir einen eigenen Kandidaten, der als Verwaltungsfachwirt für das Bürgermeisteramt besonders qualifziert ist.«

In Bad Lippspringe aufgewachsen

 

Kleinemeyer ist in Bad Lippspringe aufgewachsen. Nach dem Besuch des Reismann-Gymnasiums in Paderborn entschied er sich zunächst für einen handwerklichen Beruf. Bei der Firma Peters in Bad Lippspringe begann er 1988 eine Ausbildung zum Heizungsbauer. Von 1992 an war er als Monteur und Maschinist für drei verschiedene Industrie- beziehungsweise Handwerksunternehmen in der Region tätig.

Das Jahr 2009 brachte entscheidende berufliche Veränderungen mit sich: Am Berufsförderungswerk Bad Pyrmont begann Kleine­meyer ein zweijähriges Studium zum Verwaltungswirt, das er 2011 erfolgreich beendete.

Eine erste Anstellung fand er unmittelbar danach im Bauamt der Stadt Bad Lippspringe; hier war Kleinemeyer bis zum Sommer 2019 als Sachbearbeiter für die Bereiche städtische Ausschreibungen und Liegenschaften zuständig. Darüber hinaus engagierte er sich als Mitglied des Personalrates für die Interessen der städtischen Mitarbeiter.

2019 schloss der SPD-Kandidat am Studieninstitut Soest ein dreijähriges Studium zum Verwaltungsfachwirt ab. Damit verbunden war ein beruflicher Wechsel. Seit Mitte 2019 ist Kleinemeyer als Sachbearbeiter im gehobenen Dienst für das Jobcenter des Kreises Paderborn tätig.

Mann vom Fach

 

»Die Abläufe und Sachfragen, mit denen sich eine Stadtverwaltung tagtäglich beschäftigt, sind mir gut bekannt und vertraut«, betont Kleinemeyer. Das sieht auch Engelbracht so: »Die Wahl von Marcus Kleinemeyer böte auch gute Voraussetzung für einen nahtlosen Übergang von Amtsinhaber Andreas Bee auf seinen Nachfolger.« Sehr positiv bewertet Engelbracht in diesem Zusammenhang auch die handwerklichen Berufserfahrungen des Kandidaten: »Die können für eine vom Mittelstand geprägte Stadt wie Bad Lippspringe nur von Vorteil sein.«

Die Entscheidung, sich für das Bürgermeisteramt in Bad Lippspringe zu bewerben, hat sich Kleinemeyer nach eigener Aussage sehr gut überlegt. »Ohne die uneingeschränkte Unterstützung meiner Familie hätte ich nicht kandidiert«, betont er. Kleinemeyer ist seit 1996 verheiratet mit Ehefrau Daniela, die beiden haben zwei erwachsene Söhne.

In der Vereinswelt fest verwurzelt

 

Auch in der Bad Lippspringer Vereinswelt ist der SPD-Kandidat fest verwurzelt. Er ist Mitglied im Bürgerschützenverein und war über mehrere Jahre Jugendtrainer beim örtlichen Ballspielverein. Die Freizeit nutzen die Kleinemeyers zu Radtouren in der Region und zu Spaziergängen mit ihren beiden Boston-Terriers Tessa und Theo. Das Ehepaar unternimmt hin und wieder auch Reisen und lässt gerne auch einmal die Seele baumeln.

Ein eigenes Wahlprogramm will Kleinemeyer in einigen Monaten offiziell vorstellen. Wichtig ist ihm auch der enge Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern der Badestadt: »Nur so weiss ich, was den Menschen vor Ort wichtig ist und am Herzen liegt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076720?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F