Mo., 17.02.2020

Veranstalter rufen in Bad Lippspringe zur Teilnahme am Bobby-Car-Solar-Cup auf „Macher für den Klimaschutz“

Start frei für den Bobby-Car-Solar-Cup (von links): Christian Kracht (Stadtwerke Bielefeld und Juryvorsitzender), Andrea Wesemann (Agentur für Arbeit Paderborn), Rudolf Broer (RTB), Werner Reker (Ausbildungsleiter ELHA-Maschinenbau Liemke), Matthias Schmitt (Lehrer Gesamtschule Bad Lippspringe), Raik Möbius (Lehrer Franz-Stock-Realschule Hövelhof), Monika Pieper (Projektleitung Bobby-Car-Solar-Cup) und Klaus Meyer (Verein Deutscher Ingenieure) sowie (vorne, von links) Aries Kastdorf, Jonah Wiesner (Gesamtschule Bad Lippspringe), Max Pachur, Jonas Leuschner, Collin Vullhorst (Franz-Stock-Realschule) und auf dem Bobby-Car Anas Elbundji.

Start frei für den Bobby-Car-Solar-Cup (von links): Christian Kracht (Stadtwerke Bielefeld und Juryvorsitzender), Andrea Wesemann (Agentur für Arbeit Paderborn), Rudolf Broer (RTB), Werner Reker (Ausbildungsleiter ELHA-Maschinenbau Liemke), Matthias Schmitt (Lehrer Gesamtschule Bad Lippspringe), Raik Möbius (Lehrer Franz-Stock-Realschule Hövelhof), Monika Pieper (Projektleitung Bobby-Car-Solar-Cup) und Klaus Meyer (Verein Deutscher Ingenieure) sowie (vorne, von links) Aries Kastdorf, Jonah Wiesner (Gesamtschule Bad Lippspringe), Max Pachur, Jonas Leuschner, Collin Vullhorst (Franz-Stock-Realschule) und auf dem Bobby-Car Anas Elbundji.

Bad Lippspringe (WB). Beim 13. Bobby-Car-Solar-Cup experimentieren erneut Schüler mit Solarenergie, Elektronik und Elektromobilität. Der Auftakt der Rennsaison 2020 fand jetzt bei der Firma RTB in Bad Lippspringe statt – eine optimale Kulisse, denn das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Lösungen für den Straßenverkehr. Das inhabergeführte, mittelständische Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über eine starke Entwicklungsdynamik und erstellt im engen Dialog mit den Kommunen ständig neue Lösungen für den Mobilitätssektor.

In Kooperationen mit den Unternehmen der Region bauen die jungen Leute Bobbycar-Rennwagen, die mit solarer Energie elektrisch angetrieben werden. Sie lernen, wie sie in Berufen, wie zum Beispiel Mechaniker, Elektroniker, Mechatroniker, Ingenieur und vielen anderen ihre Ideen Wirklichkeit werden lassen und dadurch für den Klimaschutz Handlungskompetenz erwerben. Die Motivation unter den Jugendlichen, etwas für den Klimaschutz zu tun, ist groß. So erläuterten sie jetzt den Projektpartnern und Unternehmen, warum sie am Bobby-Car-Solar-Cup 2020 teilnehmen wollen.

Auftakt am 27. September

Am 27. September 2020 werden 25 Teams mit ihren solarbetriebenen Rennwagen an den Start gehen. Auf dem Betriebsgelände des Projektpartners Stadtwerke Bielefeld werden dazu eine Rennstrecke und ein Fahrerlager eingerichtet. Neben dem Rennerfolg der schnellen Flitzer werden auch Leistungen wie handwerkliche Ausführung, Eigenleistung und Kreativität von einer Jury ausgezeichnet.

Projektleiterin Monika Pieper von Energie Impuls OWL erläutert den Hintergrund: „Unser Ziel ist es, jungen Menschen als Macher eigene Ideen in Unternehmenskooperationen umzusetzen und zu erfahren, dass sie durch ‚Machen‘ etwas bewirken können. Im Projekt lernen sie kreative und technische Projektarbeit durch handwerkliches Arbeiten. So wird die Selbstwirksamkeit gestärkt. Und nebenbei werden zudem Talente entdeckt – eine optimale Orientierung für die eigene berufliche Zukunft!“

„Brauchen begeisterte Menschen“

Christian Kracht, Marketingleiter der Stadtwerke Bielefeld und Juryvorsitzender des Bobby-Car-Solar-Cups betont, worauf es bei Zukunftstechnologien im Energie- und Mobilitätsbereich ankommt: „Wir brauchen begeisterte Menschen, die Spaß an Technik haben, denn Technik wird nie langweilig. Sie ist kreativ, da sich die Energiewelt ständig verändert und weiterentwickelt.”

Veranstalter des Bobby-Car-Solar-Cup sind der VDI OWL (Verein Deutscher Ingenieure) und das Innovationsnetzwerk Energie Impuls OWL mit dem Hauptförderer, der Agentur für Arbeit. Als Hauptförderer unterstützt die Agentur für Arbeit den Wettbewerb im Rahmen der Berufsorientierung, um jungen Menschen praxisnah berufliche Perspektiven für technische Berufsfelder zu ermöglichen. Unterstützt wird der Wettbewerb von den Stadtwerken Bielefeld, dem Umweltdezernat der Stadt Bielefeld und der Bielefelder Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft.

8. bis 13. Klassen können mitmachen

Mitmachen beim Projekt können Teams der 8. bis 13. Klassen aller allgemeinbildenden Schulformen in OWL. Die Veranstalter setzen in den Schulkooperationen auf die Beteiligung vieler Firmen, die ihr technisches Know-how im Sinne des Klimaschutzes gerne an interessierte junge Menschen weitergeben und dadurch die zukünftige Auszubildendengeneration mit ihren Vorstellungen vertiefend kennenlernen wollen.

Interessierte Teams können sich bei Energie-Impuls-OWL bewerben. Weitere Informationen und Anmeldung zum Bobby-Car-Solar-Cup sind online verfügbar (www.bobby-car-solar-cup.de).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7265600?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F