Bad Lippspringer Bürgerschützenverein zeichnet treue Mitglieder aus
Ehrenschild für Thomas Wittbecker

Bad Lippspringe (WB). Große Ehrungen, festlicher Gottesdienst und ein paar launige Stunden mit den Jubelmajestäten sowie dem aktuellen Hofstaat um König Frank Täubert im Rathaus – das eigentlich ausgefallene Schützenfestwochenende fand in Bad Lippspringe zumindest in einem kleinen Rahmen statt. „Wir haben alle Vorschriften eingehalten und trotzdem versucht, wenigstens ein bisschen Schützenfest-Flair zu verbreiten. Ich denke, wir haben noch das Beste daraus gemacht“, zog Oberst Josef Thöne dieses Fazit.

Sonntag, 19.07.2020, 19:00 Uhr
Mit dem Ehrenschild wurde am Sonntag der Hofmeister der Bad Lippspringer Bürgerschützen ausgezeichnet (von links): Oberst Josef Thöne, Thomas Wittbecker und Bürgermeister Andreas Bee. Foto: BSV
Mit dem Ehrenschild wurde am Sonntag der Hofmeister der Bad Lippspringer Bürgerschützen ausgezeichnet (von links): Oberst Josef Thöne, Thomas Wittbecker und Bürgermeister Andreas Bee. Foto: BSV

Im Mittelpunkt stand am Sonntagnachmittag aber nur einer: Thomas Wittbecker von der Klumpsack-Kompanie. Der 59-Jährige wurde von Bürgermeister Andreas Bee mit dem Ehrenschild der Stadt ausgezeichnet. Der frühere Kompanie-Fähnrich gehört seit 2009 dem Bataillons-Vorstand an und wurde 2012 zum Hofmeister gewählt. „Thomas Wittbecker ist ein Vorbild-Schütze. Schmücken des Schützenhauses, Aufbau des Weihnachtsmarktes oder Dekorationen für den Ball der Königin – wenn Arbeit anfällt, ist er dabei“, lobte Bee den gelernten Tischler. Der erste Bürger der Stadt vergaß aber auch Wittbeckers im Januar unerwartet verstorbene Ehefrau Eva nicht: „Sie stand ihrem Thomas während der Schützenfesttage bei allen Arbeiten am Hof immer zur Seite. Daher gehört ein Teil dieser Auszeichnung auch Eva.“

In der Familie hat das Schützenwesen eine lange Tradition

In der Familie von Thomas Wittbecker, der selbst seit 1984 Mitglied des Bürgerschützenvereins, hat das Schützenwesen eine lange Tradition. Seine Schwiegereltern Kurt und Maria Klüter waren 1949 das erste Königspaar der Kurstadt nach dem zweiten Weltkrieg. Tochter Larissa gehörte 2011 als Kronprinzessin zum Hofstaat. Wittbecker wollte sich eigentlich in diesem Jahr zurückziehen und nicht mehr zur Wahl stellen. Wegen der Corona-Krise verlängerte sich auch seine Amtszeit um zwölf Monate.

Die weiteste Anreise hatte am Wochenende Sigrid Gollub. Die Schützenkönigin von 1970, an der Seite des bereits verstorbenen Bäckermeisters Matthias Schwamborn, kam mit ihrem Ehemann Hans-Jürgen extra aus Zell an der Mosel angereist und nahm an allen Veranstaltungen teil. Siegrid Fleitmann (Königin 1980) war mit ihrem Mann Heinz ebenso zu Gast wie das 25-jährige Jubelpaar Franz Jöring (Ehrenoberst) und Birgit Peters. Das Duo wollte den 25. Jahrestag eigentlich groß feiern, wurde aber auch durch die Corona-Pandemie ausgebremst und hatte auf das Jubiläum bereits vor zwei Wochen in kleinerer Runde angestoßen.

Gemeinsamer Gottesdienst am Sonntagvormittag

Den gemeinsamen Gottesdienst hatte am Sonntagvormittag Pastor Bernhard Henneke in der katholischen St. Martinskirche geleitet. Mit einer Kranzniederlegung gedachte der Bürgerschützenverein den Gefallenen und an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa vor 75 Jahren. „Im Mai 1945 war Deutschland militärisch besiegt und moralisch zerrüttet. Heute leben wir in einer gefestigten Demokratie und als wiedervereintes Land mitten im Herzen von Europa“, sagte Thöne. Der Oberst erinnerte aber auch an die Opfer rechter Gewalt in Hanau, Halle, Leipzig und Kassel: „Hass und Hetze, Fremdenfeindlichkeit und Demokratieverachtung dürfen keinen Platz haben. Von diesem Nationalismus müssen wir uns befreien, er ist nichts anderes als ein alter Geist im neuen Gewand.“

Anschließend lud Bürgermeister Andreas Bee das Königspaar Nadine und Frank Täubert sowie die Jubelmajestäten und Mitglieder des Vorstands des Bürgerschützenvereins noch zu einem kleinen Umtrunk in den Sitzungssaal des Rathauses ein.

Bereits am Samstag waren 29 Schützen für ihre Treue zum Bürgerschützenverein im Restaurant „Zur Quelle“ vom Bataillonsvorstand mit Oberst Josef Thöne an der Spitzte ausgezeichnet worden. Im Mittelpunkt stand da Ewald Thiele. Der 88-jährige Schütze der West-Kompanie ist seit 70 (!) Jahren Vereinsmitglied. Die Ehrungen für 25-jährige Treue wird 2021 nachgeholt. Sie waren aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln wegen der Corona-Krise nicht möglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7500334?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker