35. Benefizkonzert des Kolping-Musikvereins Bad Lippspringe im Arminiuspark
Anders und doch gewohnt gut

Bad Lippspringe (WB). Es war eine traumhafte Kulisse im Ar­miniuspark Bad Lippspringe, wo sich die Musikerinnen und Musiker des Kolping-Musikvereins für ihr etwas anderes Benefizkonzert präsentierten. Zwischen der Burg und dem Prinzenpalais wurde ein eigener Konzertbereich auf dem Rasen geschaffen, um den Besuchern des 35. Benefizkonzertes Platz zu bieten.

Dienstag, 13.10.2020, 09:22 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 09:24 Uhr
Magnus Schröder, feierte jetzt seine Premiere als neuer Dirigent des Kolping-Musikvereins. Foto:
Magnus Schröder, feierte jetzt seine Premiere als neuer Dirigent des Kolping-Musikvereins.

Bei sonnigem Herbstwetter startete Pfarrer Georg Kersting mit einem Gottesdienst, der musikalisch vom Musikverein begleitet wurde. Mit Stücken wie „Praise the Lord, Gabriellas Sång (aus dem Film „Wie im Himmel“) und auch dem ergreifenden Stück „Von guten Mächten“ herrschte von Beginn an eine besondere Stimmung. Nach der Messe begrüßte der Vorsitzende des Kolping-Musikvereins, Michael Kamp, die Gäste mit den Worten „anders, offen und sicher“ als Hinweis auf die besonderen Umstände des 35. Benefizkonzertes. Ein besonderer Gruß ging an den Ehrenvorsitzenden der Kolpingsfamilie Bad Lippspringe, Ewald Thiele, der mit weiteren 150 Gästen interessiert zuhörte.

Auf der Bühne im Arminiuspark spielte das Orchester des Kolping-Musikvereins für 150 Zuhörer unter freiem Himmel.

Auf der Bühne im Arminiuspark spielte das Orchester des Kolping-Musikvereins für 150 Zuhörer unter freiem Himmel.

Das anschließende Konzert begann furios mit dem Stück „The Greatest Showman“. Mit weiteren musikalischen Leckerbissen wie „Shallow“ aus dem Film „A Star is born“ oder dem Stück „Beyond the Sea“ aus dem Film „Findet Nemo“ wurden die Gäste hervorragend unterhalten. Der neue Dirigent, Magnus Schröder als auch Michael Kamp führten gekonnt durch das Programm. Magnus Schröder stellte sich zudem persönlich vor und bemerkte, dass er die Proben in Bad Lippspringe seit seinem Start im August dieses Jahres bisher immer bei strahlendem Sonnenschein erlebt hat. Er fühle sich bereits nach diesen wenigen Monaten sehr wohl bei dieser „tollen Truppe“. Ein Musikstück stellte er besonderes heraus: „Baba Yetu“. Übersetzt heißt es „Vater unser“ und ist gekennzeichnet durch afrikanische Rhythmen. Das letzte Musikstück war das Stück „Coldplay on Stage“, dass mit dem Lied „Viva la Vida = lebe das Leben“ den Abschluss bildete. Mit dem Motto dieses Liedes verabschiedete Michael Kamp alle Gäste und bedankte sich bei allen Mitwirkenden – insbesondere auch bei den helfenden Schützen der Arminiuskompanie.

Das 36. Benefizkonzert ist bereits für Samstag, 6. November 2021, geplant. Wer ein Instrument erlernen und mitspielen möchte, darf sich gerne beim Musikverein melden und ist zu den wöchentlichen Proben jeweils montags um 19 Uhr eingeladen (www.kolping-musikverein.de).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851061%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker