Neue Maschine in Bad Wünnenberg arbeitet mit Hitze
Unkraut hat keine Chance

Bad Wünnenberg (WB). Um Unkraut auf öffentlichen Flächen zu bekämpfen, hat die Stadt Bad Wünnenberg eine neue Maschine angeschafft. Sie rückt dem unerwünschten Grün mit Infrarot und Hitze zu Leibe.

Donnerstag, 06.10.2016, 16:58 Uhr aktualisiert: 06.10.2016, 17:38 Uhr
Eine neue Maschine in Bad Wünnenberg bekämpft Unkraut mit Hitze. Foto:
Eine neue Maschine in Bad Wünnenberg bekämpft Unkraut mit Hitze.

Der 16 000 Euro teure »Infrarot-Heater 1000« wird an einen Schlepper gehängt und ist mit zwei Infrarotplatten ausgestattet, die durch Gas erhitzt werden. Langsam fahren die Bauhofmitarbeiter damit über die Flächen, auf denen das Unkraut aus dem Boden schießt.

»Die Blätter werden erhitzt und die Eiweiß- beziehungsweise Zellstruktur dadurch zerstört«, erklärt Bauhofleiter Rolf Schäfer. Dafür sorgt die Kombination aus Infrarot-Strahlung und einer Temperatur von fast 1000 Grad.

Den auführlichen Bericht lesen Sie am Freitag, 7. Oktober, im WESTFALEN-BLATT/Lokalteil Büren.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4354763?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker