>

So., 05.11.2017

Zwei Menschen aus dem Kreis Wesel verletzt – Autobahn bei Bad Wünnenberg war teilweise gesperrt A 44: Autofahrer will Tier ausweichen und landet im Graben

Im graben landete das Auto. nachdem es erst gegen eine Mittelplanke geprallt war.

Im graben landete das Auto. nachdem es erst gegen eine Mittelplanke geprallt war. Foto: Polizei

Bad Wünnenberg (WB). Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend sind auf der A 44 zwischen der Anschlussstelle Lichtenau und dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren zwei Menschen schwer verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 20.30 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund: Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wollte der Fahrer, ein 47-Jähriger aus dem Kreis Wesel, einem Tier ausweichen und kam dabei nach links von der Fahrbahn ab.

Nach der Kollision mit der Mittelschutzplanke schleuderte das Auto nach rechts in den Graben. Fahrer und Beifahrer (47) wurden schwer verletzt und noch am Unfallort durch einen Notarzt erstversorgt.

Für die Dauer der Rettungs-, Bergungs- und Beweissicherungsarbeiten wurde zunächst der Rechte der zweispurigen Richtungsfahrbahn gesperrt. Für die Spurensicherung wurde die Fahrbahn in Richtung Dortmund für etwa eine Stunde vollständig gesperrt.

Es entstand ein Rückstau von bis zu fünf Kilometer. Der Sachschaden beträgt 10.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5265831?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851062%2F