Drei Lkw krachen zwischen Lichtenau und dem Kreuz Wünnenberg-Haaren zusammen – mit Video
A44 nach Unfall wieder freigegeben

Lichtenau/Bad Wünnenberg (WB/ts). Nach einem Auffahrunfall mit drei Lkw zwischen Lichtenau und dem Kreuz Wünnenberg-Haaren war die Autobahn 44 am Dienstag stundenlang in Richtung Dortmund gesperrt. Seit 18 Uhr rollt der Verkehr wieder.

Dienstag, 31.07.2018, 10:24 Uhr aktualisiert: 31.07.2018, 18:34 Uhr
Das Führerhaus des Lkw aus Ungarn knickte durch die Wucht des Aufpralls nach vorne ab. Foto: Jörn Hannemann
Das Führerhaus des Lkw aus Ungarn knickte durch die Wucht des Aufpralls nach vorne ab. Foto: Jörn Hannemann

Zu dem Unfall war es gegen 9.30 Uhr nach einem Baustellenbereich in Höhe Haaren gekommen. Ein Lkw aus Ungarn fuhr auf einen Satttelzug aus den Niederlanden auf und schob diesen auf einen dritten Lkw aus Tschechien.

Bei dem Unfall knickte das Führerhaus des Lkw aus Ungarn nach vorne förmlich ab. Der Fahrer wurde ebenso wie der Lkw-Fahrer aus den Niederlanden schwer verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Den Sachschaden schätzten Autobahnpolizisten auf insgesamt 230.000 Euro.

Gegen 12.30 Uhr erschienen Mitarbeiter des Roten Kreuz und verteilten bei der sommerlichen Hitze Getränke unter den Autofahrern im Stau.

Auch um 14.30 Uhr staute sich der Verkehr noch auf einer Länge von zwölf Kilometern in Richtung Diemelstadt. Um 18 Uhr wurde der Fahrbahnabschnitt wieder freigegeben. Zu diesem Zeitpunkt staute sich der Verkehr noch auf zehn Kilometer Länge.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5943987?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker