So., 10.02.2019

Gala-Abend in Fürstenberg begeistert mit vollem Programm Fünf Stunden närrischer Spaß

Mit seinem »Tanz der Vampire« begeisterte das Fürstenberger Herrenballett beim Gala-Abend in der vollbesetzten Schützenhalle.

Mit seinem »Tanz der Vampire« begeisterte das Fürstenberger Herrenballett beim Gala-Abend in der vollbesetzten Schützenhalle. Foto: Brigitta Wieskotten

Bad Wünnenberg (WB/bw). Gala-Abend der Superlative: Mit einem fetzigen, fünf Stunden langen Programm gelang es dem FCC, für tolle Stimmung in der voll besetzten Fürstenberger Schützenhalle zu sorgen.

Mit dabei bei der kurzweiligen Mammut-Show waren auch Bürgermeister Christoph Rüther, Ortsvorsteher Reimund Günter, die Landtags-Abgeordneten Sigrid Beer und Bernhard Hoppe-Biermeyer sowie Freiherr Moritz von Twickel. Und auch befreundete Vereine wie die Schützengesellschaft Madfeld und die Karnevalsvereine aus Thülen, Nordborchen, Salzkotten, Leiberg, Bleiwäsche und Essentho feierten mit.

Nach der Eröffnung durch Kinderprinz Elias I. Gibert und Kinderprinzessin Ronja I. Rölleke sowie der Büttenrede von Prinz Andreas I. Flege begann das Programm. »Ganz Fürstenberg ist außer Rand und Band, die Flege-Bande regiert am Karpkestrand«, hatte der Prinz als Motto ausgegeben. Denn während Andreas Flege das FCC-Zepter schwingt, regiert seine Verwandtschaft die Soldatenkameradschaft und die St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft.

Die Kleinen Funken zeigten einen Auszug aus dem Musical »König der Löwen« mit tollen tänzerischen Darbietungen, Kostümen und Maskenbild. Auch die FCC-Jugendgarde, die FCC-Junioren-Tanzgarde und die Garde »Roten Funken« prägten gekonnt das Gesamtbild mit Charme, Beweglichkeit, Kreativität und Können.

Abschied nehmen musste Birgit Hillebrand, FCC-Närrin des Vorjahres. Mit der Wahl des neuen Narren des Jahres machten es sich Rita Ritter und Kerstin Niggemeier nicht leicht. Mit Monika Schäfer fanden sie schließlich eine vorbildliche FCC-Närrin, die sich um ihren Heimatort und die Mitarbeit im FCC sehr verdient gemacht hat. Versehen mit Urkunde und vielen Glückwünschen, regiert sie nun.

Viel Applaus gab es auch für Aktionskünstler Kristian Bader. Das neue FCC-Tanzpaar Janine Münstermann und Dominik Münich zeigte eine glänzend gelungene Premiere, und FCC-Präsident Uwe Feddermann freute sich ganz besonders, das charmante junge Tanzpaar präsentieren zu können. Auch Solo-Mariechen Charlotte Werny begeisterte mit tollen Leistungen auf der Showbühne.

Für Lacher sorgten die Kabarettisten Horst und Hilde, die sich für ihren Auftritt auch Hilfe aus dem Publikum holten. Mit dem Auftritt der Gesangsgruppe »Hoppeditze« geriet die Schützenhalle nach einem bis dahin bereits dreistündigen Programm stimmungsmäßig noch einmal völlig aus den Fugen. Die großen Renner der Karnevalsmusik wie das »Trömmelchen«, »Was für eine geile Zeit« oder »Jetzt ist Karneval« sorgten für Begeisterung.

Doch der FCC steigerte sich noch mit dem Revue-Tanz der Roten Funken, die in die Welt der Indianer entführten. Mit dem Auftritt des FCC-Herrenballetts gelang ein weiterer Hit. Fleißig hatten Elferrat und Vorstand geübt, und das Ergebnis »Tanz der Vampire« dürfte in der Region wohl einzigartig gewesen sein: Musik, Tanz und Gesamtbild stimmten makellos überein. Und Maskenbildnerin Birgit Schmelzer vom Stadttheater Bielefeld zauberte perfekte Vampirgesichter.

Mit dem Auftritt der »Loud Neigh­bours« fand ein rundum gelungener Karnevalsabend sein Ende.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382000?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F