So., 16.06.2019

Neue Anlage ist effektiver und verbraucht weniger Energie Talsperre wieder gut belüftet

Die neue Anlage an der Aabach-Talsperre saugt in etwa 30 Metern Tiefe Wasser an, versetzt es mit Sauerstoff und gibt es dann wieder in etwa 20 Meter Tiefe in die Talsperre ab, um die Sauerstoffversorgung des Wassers sicherzustellen.

Die neue Anlage an der Aabach-Talsperre saugt in etwa 30 Metern Tiefe Wasser an, versetzt es mit Sauerstoff und gibt es dann wieder in etwa 20 Meter Tiefe in die Talsperre ab, um die Sauerstoffversorgung des Wassers sicherzustellen.

Bad Wünnenberg (WB). Eine neue Tiefenwasserbelüftungsanlage ist jetzt in der Aabach-Talsperre installiert worden. Sie soll dafür sorgen, dass die Wasserqualität weiter gut bleibt. Die alte Anlage konnte nicht mehr repariert werden und wurde ersetzt.

»Die neuen Anlage aus Kunststoff wird deutlich effektiver arbeiten und verbraucht weniger Energie für die gleiche Belüftungsleistung«, berichtet der Wasserverband in einer Pressemitteilung. Diese liegt bei 360 Kilogramm Sauerstoff pro Tag, der in das Tiefenwasser gelöst wird.

Der Betrieb dieser Einrichtungen ist der erste Schritt der Trinkwasseraufbereitung für die Region. Dieser ist notwendig, da die Talsperre in der sommertypischen Schichtung im tiefen Wasser von der Sauerstoffversorgung der Wasseroberfläche abgeschnitten ist. Um dieses zu umgehen, saugen die Anlagen in etwa 30 Metern Tiefe Wasser an, versetzen es mit Sauerstoff und geben es dann wieder in etwa 20 Meter Tiefe in die Talsperre ab. »Somit bleiben die sommertypische Schichtung und das für die Aufbereitung notwendige kalte, klare Tiefenwasser erhalten«, heißt es weiter.

Ein Absinken des Sauerstoffgehaltes führe zu ungewollten Rücklösungen aus dem Untergrund der Talsperre von Mangan und Schwefel. Diese Stoffe sollen nicht im Trinkwasser enthalten sein und würden beim Aufbereitungsprozess zu Störungen führen, die durch die neuen Tiefenwasserbelüftungsanlagen erfolgreich verhindert werden.

Der Wasserverband Aabach-Talsperre ist ein öffentliches Versorgungsunternehmen mit Sitz in Bad Wünnenberg, das überregional Trinkwasser aus der Aabach-Talsperre bereitstellt. Das Trinkwasser aus Bad Wünnenberg versorgt rund 250.000 Einwohner sowie große Unternehmen in den Kreisen Paderborn, Soest, Gütersloh und Warendorf. Hierfür betreibet der Wasserverband umfangreiche Anlagen der Wassergewinnung, der Förderung, der Trinkwasseraufbereitung sowie der Speicherung und des Transportes. Die Talsperre dient darüber hinaus dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6698043?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851062%2F