Do., 24.05.2018

Amerikanische Faulbrut festgestellt – Sperrbezirk angeordnet Tierseuche bei Ettelner Bienen

In einem Bienenbestand in Borchen-Etteln ist die Amerikanische Faulbrut festgestellt worden.

In einem Bienenbestand in Borchen-Etteln ist die Amerikanische Faulbrut festgestellt worden. Foto: dpa (Symbolbild)

Etteln (WB). In einem Bienenbestand in Borchen-Etteln ist die Amerikanische Faulbrut festgestellt worden. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Infektion, die ausschließlich die Brut der Honigbiene befällt.

»Die Tierseuche ist nicht auf Menschen übertragbar. Der Honig kann bedenkenlos verzehrt werden«, betont Kreisveterinärin Dr. Marlies Bölling. Das Amt für Verbraucherschutz- und Veterinärwesen des Kreises Paderborn hat östlich von Etteln einen Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer rund um den Ausbruchsort angeordnet, um eine weitere Verbreitung der Bienenseuche zu verhindern.

Betroffener Bienenbestand muss abgetötet werden

Die Amerikanische Faulbrut ist eine anzeigepflichtige Tierseuche. Das Chemische Veterinär- und Untersuchungsamt in Detmold hat gestern den Erreger Paenibacillus larvae (ein sporenbildendes Bakterium) bestätigt. Der betroffene Bienenbestand muss abgetötet werden. Innerhalb des Sperrbezirks müssen alle Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich auf Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich untersucht werden, heißt es in der Tierseuchenverfügung, die mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt. Im Sperrbezirk sind vier weitere Imker gemeldet. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Umgekehrt dürfen Bienenvölker oder Bienen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden.

Die Besitzer von Bienenvölkern im Sperrbezirk werden gebeten, ihre Bestände dem Amt für Verbraucherschutz- und veterinärwesen, Aldegreverstraße 10-14, 33102 Paderborn, Tel.: 05251/3083952, Fax: 05251/3083999, E-Mail: veterinaeramt@kreis-paderborn.de, bis zum 8. Juni zu melden. Genannt werden sollten Name, Anschrift, Telefonnummer, Standort und Anzahl der Bienenvölker. Die Amerikanische Faulbrut war zuletzt im Juli 2014 im Kreis Paderborn nachgewiesen worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5764580?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F