So., 04.08.2019

Hobbyfahrer aus Borchen meistern anspruchsvolle Tour Rad-Treff umrundet Mont Blanc

Hat den Mont Blanc umrundet: Der Rad-Treff Borchen mit (von links) Eddy Sasse, Jörg Wilde, Christoph Lescher, Fiona Schröder, Martin Henke, Carsten Schieffer, Norbert Lages, Egbert Reckels, Helga Görmann, Michael Konze, Wolfgang Kruse, Johannes Erik, Phillipp Henneböhle, Burkhard Thiele, Roland Ludwig, Meinhard Stucke, Peter Füssel, Uli von Schwartzenberg und Tanja Becker.

Hat den Mont Blanc umrundet: Der Rad-Treff Borchen mit (von links) Eddy Sasse, Jörg Wilde, Christoph Lescher, Fiona Schröder, Martin Henke, Carsten Schieffer, Norbert Lages, Egbert Reckels, Helga Görmann, Michael Konze, Wolfgang Kruse, Johannes Erik, Phillipp Henneböhle, Burkhard Thiele, Roland Ludwig, Meinhard Stucke, Peter Füssel, Uli von Schwartzenberg und Tanja Becker.

Borchen (WB). Die diesjährige Alpentour des Rad-Treffs Borchen hatte das Ziel, das höchste Alpenmassiv, den Mont Blanc (4810 Meter), entgegen dem Uhrzeigersinn zu umrunden. Drei Frauen und 18 Männer im Alter von 20 bis 75 Jahren wollten die anspruchsvolle Strecke meistern, unter ihnen zwei Gastfahrer vom RMC Schloß Neuhaus.

Chefplaner Uli von Schwartzenberg hatte für die einwöchige Rundfahrt eine für Radsportler traumhafte Strecke mit 739 Kilometern, 19 Pässen und insgesamt 16.410 Höhenmetern ausgetüftelt. Mit drei Bullis erfolgte die Anreise zum Startort in die für das Mineralwasser bekannte Stadt Evian am Genfer See.

An den ersten drei Tagen überwanden die Teilnehmer viele »kleinere Pässe« wie den Col de la Croix und Col de la Colombiére und sehr steile Berge. Damit kein Hunger entstehen konnte, war Andreas Kiffmeier mit seinem Verpflegungsfahrzeug an den Pässen immer rechtzeitig für die Radsportler zur Stelle.

Die Königsetappe des vierten Tages führte teilweise über die Tour-de-France-Strecke, den Cormet de Roselend. »An diesem Tag waren unsere Gedanken ganz besonders bei unserem deutschen Hoffnungsträger Emanuel Buchmann, der bei der Tour de France aufs Treppchen fahren konnte«, erzählt Norbert Lages, Vorsitzender des Rad-Treff Borchen. Buchmann belegte am Ende Platz vier.

Die Radsportler aus Borchen hatten noch einen Hammertag über den kleinen und großen Saint Bernhard (2473 Meter) vor sich und mussten noch einmal kräftig in die Pedale treten, um die Etappe mit 166 Kilometer mit 3716 Höhenmetern zu schaffen. Die Schlussetappe führte die Borchener über den Col de Campex zurück zum Genfer See.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6824322?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F