Di., 24.09.2019

53-Jähriger aus Borchen soll seine Schwiegermutter umgebracht haben 76-Jährige getötet: Haftbefehl gegen Fernseh-Tierarzt erlassen

In diesem Haus in Borchen soll sich die Tat ereignet haben.

In diesem Haus in Borchen soll sich die Tat ereignet haben. Foto: Oliver Schwabe

Von Florian Weyand

Borchen (WB). Nach dem Fund der Leiche einer 76 Jahre alten Frau in Borchen geben Polizei und Staatsanwaltschaft neue Ermittlungsergebnisse bekannt. »Die Obduktion bestätigte, dass die Frau durch Fremdeinwirkung ums Leben kam und es sich somit tatsächlich um ein Tötungsdelikt handelt«, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wie berichtet, fanden Angehörige und Rettungskräfte der Feuerwehr am Sonntag, eine 76-jährige Frau tot in ihrem Wohnhaus in Borchen auf. Es bestand der Verdacht, dass die Frau einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen ist.

Der 53 Jahre alte Fernseh-Tierarzt sitzt in Untersuchungshaft. Foto: Hänsgen

Die daraufhin eingesetzte Mordkommission des Polizeipräsidiums Bielefeld untersuchte den Tatort über die gesamte Nacht auf Spuren. Am Montag wurde der Leichnam durch Rechtsmediziner obduziert – und ein Tötungsdelikt festgestellt.

Tatverdächtiger trat in TV-Show als Tierarzt auf

Aufgrund der am Tatort aufgefundenen Spurenlage habe sich ein Tatverdacht gegen den ebenfalls im Haus lebenden Schwiegersohn (53) ergeben. Bei dem Mann soll es sich um einen Tierarzt handeln, der beim Kreis Paderborn angestellt sein soll. Er soll sich sehr im Tierschutz engagiert haben.

Der heute 53-Jährige stand außerdem für die TV-Sendung »Hundkatzemaus« (Vox) vor der Kamera. In der Rubrik »Amtsveterinäre im Einsatz« war er in mehreren Episoden zu sehen. Seine Frau, die Tochter der Getöteten, soll ebenfalls beim Kreis Paderborn angestellt sein.

53-Jähriger schweigt zu den Vorwürfen

Der Tatverdächtige konnte in Nacht zu Montag gegen 1 Uhr in einem Hotel nahe Nürnberg festgenommen werden, während seine Ehefrau nach einem dortigen Verkehrsunfall, an dem beide beteiligt waren, schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Wie es der Frau derzeit geht, ist unklar. »Dazu kann ich derzeit nichts sagen«, erklärt Polizeisprecher Knut Packmohr auf Nachfrage.

Rätsel gibt der Polizei vor allem die Frage auf, warum die Ehefrau nach dem Unfall offenbar unvermittelt aus dem am Seitenstreifen haltenden Fahrzeug ausgestiegen war, dann die gesamte Fahrbahn und die Mittelleitplanke überquert hatte und auf der Gegenfahrbahn von einem Fahrzeug erfasst und dabei schwer verletzt wurde. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Nürnberger Südklinikum geflogen.

Haftbefehl wegen Totschlags erlassen

Die Staatsanwaltschaft Paderborn stellte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Totschlags. Der Verdächtige wurde am späten Montagnachmittag dem Haftrichter in Nürnberg vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete und ihn dem dortigen Justizvollzug übergab. Der Tatverdächtige wird anwaltlich vertreten und macht derzeit keinerlei Angaben zur Sache.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955683?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F