Fr., 10.01.2020

Getötete Rentnerin in Borchen: Staatsanwaltschaft Paderborn ermittelt weiter gegen Ehepaar Tochter unter Totschlagsverdacht

Die im September 2019 versiegelte Wohnung in Borchen.

Die im September 2019 versiegelte Wohnung in Borchen. Foto: Oliver Schwabe

Borchen (WB/ca). Im Fall der Rentnerin (76) aus Borchen, die im September in ihrer Wohnung getötet wurde, steht auch die Tochter unter Totschlagsverdacht. Gegen sie und ihren Ehemann werde weiter ermittelt, sagte Staatsanwalt Fabian Klein aus Paderborn.

Er warte auf die Auswertung letzter Spuren, die aber bald vorliegen solle, und werde dann über eine Anklageerhebung entscheiden.

Nach der Tat war der Schwiegersohn wegen Totschlagsverdachts in U-Haft gekommen. Er wurde in der vergangenen Wochen freigelassen, weil das Gericht keinen dringenden Tatverdacht mehr sieht. Ob seine Ehefrau, die nach der Tat einen Unfall verursacht haben soll, noch im Krankenhaus liegt, in U-Haft sitzt oder auf freiem Fuß ist, wollte der Staatsanwalt nicht sagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7182221?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F