Grundschulverbund Nordborchen kehrt zum etwas anderen Regelunterricht zurück
„Kinder verstehen den Ernst der Lage”

Borchen (WB). Die Grundschulen in Nordrhein-Westfalen öffnen an diesem Montag wieder zum Unterricht. Doch mit dem normalen Schulalltag vor der Corona-Pandemie hat das wenig zu tun: „Hier ist einiges anders“, sagt Christian Jakob auf Anfrage dieser Zeitung. Doch der Leiter des Grundschulverbundes Nordborchen-Alfen ist zuversichtlich, dass seine Schüler alle nötigen Regeln in Bezug auf die Corona-Schutzmaßnahmen einhalten: „Die Kinder haben den Ernst der Lage verstanden. Für sie ist es mittlerweile völlig normal, sich mit Abstand vor der Schule aufzustellen und einzeln einzutreten.“

Montag, 15.06.2020, 07:30 Uhr
Ein Schulhof voller Punkte: Schulleiter Christian Jakob (links) zeigt mit einigen Schülern, wie sie den Mindestabstand in der Pause einfach einhalten. Foto:
Ein Schulhof voller Punkte: Schulleiter Christian Jakob (links) zeigt mit einigen Schülern, wie sie den Mindestabstand in der Pause einfach einhalten.

Anfangs seien die Kinder nach ihrer Rückkehr in die Schule durch die Corona-Regeln eingeschüchtert gewesen, doch das habe sich mittlerweile gelegt, sagt Christian Jakob: „Sie haben sich daran gewöhnt und gehen sehr sachlich mit der Situation um.“ Bis jetzt waren immer nur die Hälfte der Schüler zeitgleich in der Schule. Von Montag an kommen alle Schüler wieder.

Vom normalen Schulalltag weit entfernt

Doch von normalem Schulalltag ist man noch weit entfernt. Da die 1,50-Meter-Abstandsregel für Schulen gekippt worden ist, bleiben die Grundschüler an beiden Standorten in festen Gruppen zusammen. „Die Kinder sollen möglichst in ihren Klassen bleiben. Das trifft auch auf die Betreuung zu“, erläutert Jakob.

Dies wirke sich auf die Zahl der Lehrer aus. In jeder Klasse unterrichtet nur der Klassenlehrer. „Da wir alle die Fächer Mathematik und Deutsch studiert haben, ist das möglich. In manchen Klassen kommt noch ein zweiter Lehrer hinzu, damit es passt“, informiert der Schulleiter. So können alle Fächer abgedeckt werden. Sportunterricht findet vorerst nicht statt. Im Fach Musik darf nicht gesungen werden.

Zurzeit nur klassischer Frontalunterricht

Vorerst gibt es nur den klassischen Frontalunterricht und keine Gruppenarbeiten. „Das ist nicht unser Standard, aber es funktioniert. Wir werden versuchen, den Abstand zu wahren und häufig zu lüften“, betont Christian Jakob.

Die Gemeinde Borchen habe die Grundschulen bereits mit elektrischen Desinfektionsspendern am Eingang und in jeder Klasse ausgestattet. Zudem hat jede Jahrgangsstufe ihren eigenen Eingang und es gibt feste Toi­letten für jede Klasse. Die Pausenzeiten sind so verschoben, dass sich immer nur eine überschaubare Anzahl Schüler auf dem Schulhof aufhält. Christian Jakob prognostiziert: „Die Schulglocke bleibt noch eine ganze Zeit aus.“

„Punktemeer“ auf dem Schulhof

Den Schulhof ziert übrigens ein buntes Punktemeer. Was es damit auf sich hat, erzählt Christian Jakob: „Die Punkte sind im Abstand von 1,50 Meter. Die Schüler können sich darauf stellen und halten so den empfohlenen Abstand. Auch für Spiele wird das genutzt.“ Der Großteil der Schüler orientiere sich daran.

„Sehr viele Sorgen“ nimmt der Schulleiter bei den Eltern wahr: „Eine Corona-Infektion ist kein Schnupfen. Viele Eltern haben Angst vor einer Ansteckung. Wir nehmen diese Sorgen ernst.“ Der Grundschulverbund setze hier auf sachliche Informationen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449648?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F
Entscheidung zwischen Laschet und Söder - Frist läuft ab
Markus Söder (r), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, und Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, kommen zu einer Pressekonferenz.
Nachrichten-Ticker