In Dörenhagen gründet sich der Mensaverein „Junges Gemüse“
Möglicher Küchenbetrieb sichergestellt

Borchen (WB). Ortsvorsteher Heinz Rebbe ist stolz: „Wenn es um das Engagement in unserem Ort geht, so kann ich mich auf meine Dörenhagener immer verlassen“, sagt er. Innerhalb kürzester Zeit haben sich zwölf Dörenhagener gefunden, die den neuen Mensaverein „Junges Gemüse Mensaverein Dörenhagen“ ins Leben gerufen haben. „Wir sind stolz, dass wir einen großen Vorstand gründen konnten, um den Anforderungen an die Küchenplanung gerecht zu werden“, sagt der neue Vorsitzende des Mensavereins, Frank Stöter.

Dienstag, 16.06.2020, 09:24 Uhr aktualisiert: 16.06.2020, 09:28 Uhr
Der neu gegründete Mensaverein „Junges Gemüse“ (von links): Ortsvorsteher Heinrich Rebbe, 1. Vorsitzender Frank Stöter, 2. Vorsitzende Tabea Ide, Kassiererin Janina Ludwig und Schriftführerin Diana Tripp. Nicht auf dem Foto, aber zum Vorstand als Beisitzer gehörend: Thomas Indlekofer, Karolin Fister und Philipp Noeke. Foto:
Der neu gegründete Mensaverein „Junges Gemüse“ (von links): Ortsvorsteher Heinrich Rebbe, 1. Vorsitzender Frank Stöter, 2. Vorsitzende Tabea Ide, Kassiererin Janina Ludwig und Schriftführerin Diana Tripp. Nicht auf dem Foto, aber zum Vorstand als Beisitzer gehörend: Thomas Indlekofer, Karolin Fister und Philipp Noeke.

Kurze Rückschau: In Dörenhagen ist ein neues Betreuungsgebäude geplant, in dem die OGS der Grundschule sowie die älteren zwei Gruppen des Kindergartens untergebracht werden sollen. Das Gebäude soll auf dem Gelände des alten Sportplatzes entstehen. Um den Architektenwettbewerb zu starten, hatte die Borchener Verwaltung in Zusammenarbeit mit einem Architekturbüro ein Testentwurf der Räumlichkeiten erstellt, der den Anforderungen an die Anzahl der Kinder, den Betreuungsmodellen sowie der Mittagsverpflegung gerecht werden soll. In der Schule wird seit 20 Jahren frisch gekocht, der Kindergarten wird aktuell mit warmem Essen eines Caterers beliefert.

Politische Diskussionen

Die Bewirtschaftung der Küche im neuen Gebäude wurde Gegenstand politischer Diskussionen, da Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen (SPD) dem Rat eine Ausgabeküche vorschlug. Der Antrag der CDU, die Selbstversorgung weiterzuführen, wurde im Dezember mit den Stimmen von SPD und Grünen abgelehnt. In der Ratssitzung vom 14. Mai wurde dann von Bündnis 90/die Grünen ein Antrag auf Vergrößerung der geplanten Ausgabeküche gestellt, so dass eine Selbstversorgung möglich ist. Mit 16:12 Stimmen wurde diese Vergrößerung verabschiedet, und es wurde zusätzlich beschlossen, dass die Verwaltung zusammen mit dem Förderverein der Grundschule die Planung für eine Frischeküche/Mischküche aufnimmt.

Engagiertes Team

Da sowohl die Schule als auch der Kindergarten mit den Mahlzeiten aus der Frischeküche versorgt werden soll, musste ein Mensaverein gegründet werden, weil die Fördervereine der beiden Einrichtungen laut ihrer Satzung nur für die jeweilige Einrichtung arbeiten dürfen. Die Bedenken einiger Ratsmitglieder, wonach es schwierig werden könnte, ehrenamtliche Mitarbeiter für diesen Verein zu finden, konnten nun aus dem Weg geräumt werden.

„Wir haben unser Wort gegeben, bei positivem Ratsbeschluss zügig die Gründung des Mensavereins anzugehen. Jetzt sind wir stolz, dass wir in weniger als vier Wochen ein so engagiertes Team zusammenstellen konnten“, sagt Philipp Noeke, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule, „für mich persönlich ist dieses neue Projekt wirklich spannend. Ich werde dem Verein gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.“ Der neue Verein setzt sich sowohl aus Eltern von Schülern der Grundschule als auch aus Eltern von Kindergartenkindern (und solchen, die es noch werden wollen) zusammen.

Gesund und frisch kochen

Die Verwaltung der Gemeinde Borchen habe somit einen Ansprechpartner, mit dem die weiteren Planungsschritte durchgeführt werden können. „Wir haben richtig Gas gegeben und werden es auch weiterhin tun, damit die Planungen nicht verzögert werden“, betont Stephan Droste, Vorstandsmitglied des Fördervereins der Grundschule. „Mit dem neu gegründeten Mensaverein wird es uns auf jeden Fall gelingen, den Kindern gesundes und frisch gekochtes Essen aus eigener Küche anzubieten.“

Die ersten Aufgaben werden die Erstellung eines Versorgungskonzeptes, der Aufbau der Arbeitsgruppe sowie die Organisation des Beirates sein, in der sich Schulleitung, Kindergartenleitung und Vertreter der Fördervereine in der Planung mit engagieren können. Für die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe haben sich sogar schon zwei Dörenhagener Köchinnen gefunden, die aktuell in Kita-Einrichtungen kochen und mit ihrem Knowhow dem Mensaverein zur Verfügung stehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7451997?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F
Corona-Ausgangsbeschränkungen erst ab 22 Uhr
In einem früheren Entwurf waren nächtliche Ausgangsbeschränkungen ab 21 Uhr vorgesehen. Vor allem dieser Punkt hatte in der Opposition für massive Kritik gesorgt.
Nachrichten-Ticker