Do., 25.04.2019

60 Feuerwehrkräfte bekämpfen Brand in Büren-Harth Hoher Sachschaden nach Feuer im Wohnhaus

Der Brand im Erdgeschoss dieses Einfamilienwohnhaus verursachte hohen Sachschaden.

Der Brand im Erdgeschoss dieses Einfamilienwohnhaus verursachte hohen Sachschaden. Foto: Hans Büttner

Büren  (WB/eb). Bei einem Brand im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses im Bürener Stadtteil Harth ist am späten Donnerstagnachmittag hoher Sachschaden entstanden.

Um 16.40 Uhr meldeten Nachbarn am Donnerstag Qualm, der aus den Fenstern im Obergeschoss des Einfamilienhauses am Buschenkamp in Harth-Ringelstein kam. Die Bewohner des Hauses waren zu diesem Zeitpunkt nicht da, auch befanden sich keine weiteren Personen im Haus.

Die eintreffenden Wehrkräfte des Zuges 1 Büren und des Zuges 2 Hegensdorf, Harth, Weiberg und Barkhausen verschafften sich über die Terrassentür Zugang. Ein offenes Feuer wurde im Erdgeschoss lokalisiert und unter dem Einsatz von Atemschutzgeräten bekämpft.

Nach Aussage von Einsatzleiter Andreas Müller entstand bei dem Feuer ein hoher Sachschaden, der aber noch nicht genauer beziffert werden konnte. Die Eigentümer, ein junges Ehepaar, hatte nach eigenen Angaben das Wohnhaus erst vor sechs Monaten gekauft und es inzwischen umfangreich renoviert. Bei dem Haus handelt es sich um ein Holzständerwerkhaus.

Neben den rund 60 Wehrkräften waren auch Notarzt, RTW und die Drehleiter am Einsatzort.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6565998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F