Sa., 20.07.2019

Immer mehr Urlauber können nicht vom Flughafen Paderborn-Lippstadt starten Flieger-Chaos geht weiter

Urlaubsreisende bekommen oft keinen Platz in Fliegern am Flug­hafen Paderborn-Lippstadt. Der Flughafen bedauert die Probleme, verweist aber auf die Zuständigkeit der Airlines.

Urlaubsreisende bekommen oft keinen Platz in Fliegern am Flug­hafen Paderborn-Lippstadt. Der Flughafen bedauert die Probleme, verweist aber auf die Zuständigkeit der Airlines. Foto: Gemmeke

Von Timo Gemmeke

Paderborn (WB). Wegen einer defekten Airbus-Maschine bleiben seit knapp einer Woche immer wieder Urlauber am Flughafen Paderborn-Lippstadt sitzen. Ihnen werden Ausweichflüge angeboten, um doch noch ans Ziel zu kommen – das stellt die Reisenden aber wenig zufrieden.

Auf die Berichterstattung der vergangenen Tage hin haben sich mehrere WV-Leser gemeldet, die mit ähnlichen Problemen beim Start in den Urlaub zu kämpfen hatten. Keinen Platz im Flieger ab Paderborn-Lippstadt haben auch Timo Brunnert aus Hövelhof und seine Freundin bekommen – beide wollten eigentlich am Sonntag nach Rhodos fliegen.

Statt von Paderborn von Leipzig aus

»Am Donnerstag habe ich eine Mail bekommen, dass unser Flug umgebucht wurde und von Leipzig aus gehen sollte – gefragt, ob wir überhaupt von dort aus starten wollen, wurden wir nicht«, erzählt Brunnert. Auf Nachfrage beim Buchungsportal »Check.24« fand er heraus, dass auch dort keine Informationen über die Umbuchung vorlagen. »Tuifly hat selbst Tui nicht darüber informiert«, sagt Brunnert. Seitens Tui sei ihm dann angeboten worden, eine Bahnfahrt am Vortag des Fluges und eine Hotelübernachtung in Leipzig zu bezahlen. »Trotzdem verbringen wir jetzt den halben Samstag im Zug, und mit dem späten Abflug am Sonntag fehlt uns mindestens ein Urlaubstag«, sagt Brunnert.

25 Euro pro Person als Entschädigung

Ärgerlich sei auch, dass noch unklar sei, ob der Rückflug in Paderborn landen werde. »Uns wurde gesagt, dass der Flieger irgendwo in Deutschland landen könnte. Um wieder in Leipzig zu landen, müssten wir 200 Euro Umbuchungspauschale pro Person zahlen«, schildert Brunnert. Als »Entschädigung für die Unannehmlichkeiten« seien ihm und seiner Freundin je 25 Euro zugesichert worden. »Das wiegt die ein bis zwei verlorenen Urlaubstage und den Stress aber nicht auf, wenn auch der Abreisetag wegen des Rückfluges vielleicht frühzeitig abgebrochen werden muss.« Unschön sei auch, dass er den Urlaub nicht verlegen könne, da seine Freundin terminlich gebunden sei.

Nach Angaben von Tuifly haben die weiteren Ausweichflüge immer noch mit dem defekten Airbus von White-Airways zu tun, der durch einen kleineren mit weniger Sitzplätzen ersetzt werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6791916?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F