Bürener Sportplatz Am Bruch wird mit Kunstrasen und Flutlicht ausgestattet
Ball kann bald häufiger rollen

Büren (WB).Diese Neuigkeit lässt die Herzen aller Bürener Sportbegeisterten sicherlich höherschlagen: Büren plant die Erneuerung des Sportplatzes Am Bruch am Spielenweg. Der Sportplatz wird im Rahmen einer Fördermaßnahme für die Abteilungen Fußball und Leichtathletik aufgewertet. Kunstrasen und Flutlicht ermöglichen künftig sportliche Aktivitäten das ganze Jahr über bis in die Abendstunden.

Freitag, 19.06.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 11:18 Uhr
Gemeinsam für den heimischen Sport: Über den Beginn der Arbeiten auf dem Sportplatz freuen sich (von links) Bauausschussvorsitzender Peter Salmen, Martin Henke (2. Vorsitzender SV 21 Büren), Hubert Luis (Vorsitzender SV 21 Büren), Vereinsgeschäftsführer Andreas Polten, Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Franz Berg (Vorsitzender Stadtsportverband), Ralf Schmidt (Abteilungsleiter Infrastruktur), Ortsvorsteher Wigbert Löper und Stephanie Schlüter als Übungsleiterin Leichtathletik. Foto:
Gemeinsam für den heimischen Sport: Über den Beginn der Arbeiten auf dem Sportplatz freuen sich (von links) Bauausschussvorsitzender Peter Salmen, Martin Henke (2. Vorsitzender SV 21 Büren), Hubert Luis (Vorsitzender SV 21 Büren), Vereinsgeschäftsführer Andreas Polten, Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Franz Berg (Vorsitzender Stadtsportverband), Ralf Schmidt (Abteilungsleiter Infrastruktur), Ortsvorsteher Wigbert Löper und Stephanie Schlüter als Übungsleiterin Leichtathletik.

Insgesamt 676.000 Euro sind für die Bauarbeiten vorgesehen: Das Projekt wird zu 75 Prozent vom Bund sowie zu 15 Prozent vom Land gefördert. Der Eigenanteil von 10 Prozent wird von der Stadt Büren getragen.

„Mit dieser Maßnahme wird die gesamte Sportanlage am Spielenweg zukunftsfähig gemacht“, sagt Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow. „Das neue Spielfeld ermöglicht einen weitgehend witterungsunabhängigen Betrieb, auch in den Wintermonaten. Alle sport- und fußballbegeisterten Menschen im Bürener Stadtgebiet sollen durch die neue Anlage deutlich verbesserte Trainings- und Spielbedingungen vorfinden.“

Ganzjährige Bespielbarkeit

Für den Verein liegen die Vorteile des neuen Kunstrasenbelages auf der Hand: „Grüner Kunstrasen ist heutzutage kaum von einem natürlichen Rasen zu unterscheiden. Im Vergleich zu herkömmlichem Grün bietet er eine ganze Reihe von funktionalen Eigenschaften“, berichtet Hubert Luis als Vereinsvorsitzender des SV 21 Büren. „Wir bedanken uns bei den Mitgliedern des Stadtrates und der Stadt Büren, die das Projekt gemeinsam auf den Weg gebracht haben und damit den Sport in Büren aktiv unterstützen.“

Die ganzjährige Bespielbarkeit des Fußballfeldes ist einer der Hauptgründe, warum man sich für den wetterbeständigen Rasen entschieden hat: „Die immergrüne Rasenfläche trocknet im Sommer nicht aus und bleibt bei Regen und Schnee trittfest. Gleichzeitig ist sie ausgesprochen pflegeleicht. Rasenmähen und Wassersprengen werden unnötig und das entlastet die ehrenamtlichen Mitglieder der Vereine“, erklärt Abteilungsleiter Ralf Schmidt von der Stadt Büren.

Neue Flutlichtanlage

Die Baumaßnahmen am Sportplatz umfassen auch eine neue Flutlichtanlage. Diese ermöglicht den Sportbetrieb nicht nur im Mannschaftssport, sondern auch für die Leichtathleten, wenn der Tag bereits zur Neige geht. So lässt sich auch in den Wintermonaten der Sportbereich optimal nutzen.

Aufgrund der besseren Möglichkeiten wird die sportliche Zusammenarbeit in Büren weiter ausgebaut: Neben den Vereinen können auch Bürener Bildungseinrichtungen weiterhin den Platz nutzen. Einige Schulen haben ihren Sportunterricht schon angemeldet und freuen sich auf deutlich verbesserte Sportbedingungen. Mit dem Bewegungskindergarten Domental besteht bereits eine Nutzungskooperation.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457545?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Söder: Entscheidung zur K-Frage obliegt alleine der CDU
Gibt die Entscheidung im festgefahrenen Machtkampf der Union ab an die Schwesterpartei: CSU-Chef Markus Söder.
Nachrichten-Ticker