2000 Gläubige kommen Sonntag nach Ostenlan
Lichterprozession ist Erfolgsgeschichte

Ostenland ((WB/bb). Dass Menschen christliche Traditionen leben und ihren Glauben öffentlich bezeugen, ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Auch die Gemeinde St. Joseph hat diese Erfahrung gemacht. Im Jahr 2010 aber wagten die Ostenländer einen Neuanfang. Eine Erfolgsgeschichte begann.

Montag, 15.08.2016, 16:47 Uhr aktualisiert: 15.08.2016, 16:51 Uhr
Die besonders feierliche Atmosphäre, zu der vor allem ein Meer aus Kerzen und die ergreifenden Gemeindelieder beitragen, schlagen die Gäste von Marienweihe und Lichterprozession immer aufs Neue in ihren Bann. Über 2000 Menschen nehmen daran teil. Foto: Barbara Brunnert
Die besonders feierliche Atmosphäre, zu der vor allem ein Meer aus Kerzen und die ergreifenden Gemeindelieder beitragen, schlagen die Gäste von Marienweihe und Lichterprozession immer aufs Neue in ihren Bann. Über 2000 Menschen nehmen daran teil. Foto: Barbara Brunnert

Bis zu 2000 Gäste aus nah und fern folgten seitdem jedes Mal ihrer Einladung zur feierlichen Marienweihe mit anschließender Lichterprozession. Am Sonntag, 21. August, ab 19 Uhr findet nun die siebte Auflage des großen Glaubensfestes statt. Mehr als 300 Ehrenamtliche tragen zum Gelingen des spirituellen Abends bei.

Bekanntheit und Anziehungskraft der Veranstaltung wirken längst weit über die Grenzen des Paderborner Landes hinaus. Gerade erst hat sich die Monatszeitschrift »Kirche heute«, die Katholiken im gesamten deutschsprachigen Raum erreicht, der Ostenländer Lichterprozession in einem doppelseitigen Artikel gewidmet.

Seit 2011 nimmt in jedem Jahr ein Mitglied der Bistumsleitung an der Erneuerung der Marienweihe und der Lichterprozession teil. Am Sonntag, 21. August, erwarten die Veranstalter einmal mehr den Paderborner Weihbischof Hubert Berenbrinker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4231995?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker