57-Jähriger versucht vergeblich, seine beiden Tiere zu retten, und wird selbst verletzt
Hunde kommen in brennendem Wohnhaus um

Delbrück (WB). Beim Brand eines Wohnhauses in Delbrück-Ostenland ist ein 57-jähriger Mann beim Versuch, seine beiden Hunde zu retten, verletzt worden. Für die Tiere kam jede Hilfe zu spät. Sie kamen in den Flammen ums Leben.

Sonntag, 18.12.2016, 11:42 Uhr aktualisiert: 18.12.2016, 11:44 Uhr
Das Wohnhaus stand bereits nach kurzer Zeit über die gesamte Ausdehnung in Flammen. Foto: Axel Langer
Das Wohnhaus stand bereits nach kurzer Zeit über die gesamte Ausdehnung in Flammen. Foto: Axel Langer

Der Schwelbrand hatte sich gegen 22.30 Uhr binnen kurzer Zeit zu einem Vollbrand ausgedehnt. Das Einfamilienhaus am Jägerweg wurde dabei trotz Löschversuchen der Feuerwehr komplett zerstört. Die Höhe des Sachschadens dürfte nach Angaben der Polizei im sechsstelligen Berich liegen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4506849?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen pro Woche überschritten
Ein Helfer der Johanniter hält im Corona Testzentrum am Flughafen Hannover ein Teststäbchen.
Nachrichten-Ticker