Do., 30.11.2017

Im Januar geht es in Delbrück weiter – Baupause in der Adventszeit Innenstadtumbau kommt vorn

Ortstermin auf der Lange Straße im Schneegestöber (von links): Bauleiter Dirk Schneider , Fachbereichsleiter Heinz Drüke und Bürgermeister Werner Peitz.

Ortstermin auf der Lange Straße im Schneegestöber (von links): Bauleiter Dirk Schneider , Fachbereichsleiter Heinz Drüke und Bürgermeister Werner Peitz. Foto: Jürgen Spies

Delbrück (WB/spi). Der millionenschwere Umbau der Delbrücker Innenstadt ist in den vergangenen Monaten gut voran gekommen: Rechtzeitig zum ersten Advent wird jetzt der erste Abschnitt der umgestalteten Lange Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

 

Der gesamte Straßenraum ist von Hauswand zu Hauswand quasi »auf links gezogen«, umgestaltet und erneuert worden. Die neue Asphaltdecke auf der künftig einheitlich nur noch 5,50 Meter breiten Fahrbahn wurde in dieser Woche aufgebracht, die Seitenbereiche sind (bis auf den Platz bei Koch) bereits gepflastert. Um Barrierefreiheit zu schaffen, sind zur Abgrenzung von Fahrbahn und Gehwegbereichen drei Zentimeter hohe Rundborde verlegt worden. Nach diesem Muster waren bereits die Thülecke und die Oststraße umgestaltet worden.

Auch im Untergrund standen Arbeiten an. »Diese notwendigen Maßnahmen sieht man eben nicht, wenn der Straßenraum umgestaltet ist«, weist Bürgermeister Werner Peitz ausdrücklich darauf hin, dass es beim Umbau der Innenstadt eben nicht nur um die Umgestaltung der Oberflächen und um die Verbesserung der Aufenthaltsqualität geht. Die Wasserleitung wurde erneuert, um zu verhindern, dass nach Beendigung der oberirdischen Baumaßnahmen in den nächsten Jahren erneut größere Tiefbauarbeiten erforderlich sind. Ferner sind Hausanschlussleitungen saniert worden, um damit langfristig eine sichere Abführung von Schmutz- und Regenwasser zu gewährleisten. Außerdem wurden Leerrohre für den Breitbandausbau (schnelles Internet) verlegt.

Bisher sind im jetzt umgestalteten Abschnitt etwa 740.000 Euro verbaut worden, davon 447.000 Euro für den Straßenbau. Um das Weihnachtsgeschäft nicht durch größere Baumaßnahmen zu behindern, geht es mit dem zweiten Abschnitt (von der Sparkasse bis zum Kreisel Himmelreichallee/Rietberger Straße) erst zu Beginn des neuen Jahres weiter. Ziel ist es, diesen Abschnitt bis Mai 2018 fertigzustellen. Die Baukosten für beide Abschnitte beziffern sich insgesamt auf 1,85 Millionen Euro.

Folgen werden der Alte Markt und ein Teilstück der Graf-Sporck-Straße,

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5324097?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F