Delbrücker Stadtverwaltung bekam bei Ausschreibung nur ein überteuertes Angebot
Innenstadt-Umbau wird verschoben

Delbrück (WB). Die Stadt Delbrück muss den lange geplanten dritten Bauabschnitt des Innenstadtumbaus (Thülecke/Alter Markt/Lipplinger Straße/Graf-Sporck-Straße) verschieben. Das hat Bürgermeister Werner Peitz gestern den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses mitgeteilt.

Freitag, 15.06.2018, 07:00 Uhr
Der Bereich Thülecke/Alter Markt/Lipplinger Straße/Graf-Sporck-Straße wird in diesem Jahr nicht mehr umgebaut. Foto: Jürgen Spies
Der Bereich Thülecke/Alter Markt/Lipplinger Straße/Graf-Sporck-Straße wird in diesem Jahr nicht mehr umgebaut. Foto: Jürgen Spies

Grund für die Verschiebung ist, dass im Rahmen der Ausschreibungen nur eine einzige Baufirma ein Angebot abgegeben hat und dies deutlich zu teuer ausgefallen ist. Nun sollen die Arbeiten neu ausgeschrieben werden. Der Plan ist, dann nach Karneval 2019 mit den Bauarbeiten zu beginnen, um zum Katharinenmarkt im kommenden Jahr fertig zu sein.

Bürgermeister Werner Peitz sprach im Falle des einzig vorliegenden Angebots von »unangemessen hohen Preisen«, die um 66 Prozent über den zuvor ermittelten Kosten gelegen hätten. Daher solle nun zeitnah eine erneute öffentliche Ausschreibung erfolgen. Das Rechnungsprüfungsamt habe der Aufhebung des bisherigen Verfahrens zugestimmt. In Kürze werde eine neue detaillierte Bauzeitenplanung erstellt.

Die Planungen an dieser Stelle der Innenstadt hatten sich ohnehin als besonders aufwändig herausgestellt. Ursprünglich sollte am Knotenpunkt Lipplinger Straße ein Kreisverkehr entstehen. Diese Idee musste allerdings verworfen werden, da ein Grundstücksbesitzer seine privaten Flächen nicht zur Verfügung stellte, die für einen Kreisel notwendig gewesen wären.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820204?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Arabi über Fall Gnabry: „Mit so etwas muss man rechnen“
Serge Gnabry (rechts) war am Samstag mit dem FC Bayern in Bielefeld (links Amos Pieper) zu Gast. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker