Bjarne Broeker reist zu den Olympischen Jugendspielen nach Argentinien
Buenos dias, Buenos Aires!

Es geht nicht nur ums Gewinnen – was zählt, sind Werte wie Gemeinschaft und Solidarität. Das lernen nicht nur die Athleten der dritten Olympischen Jugend-Sommerspiele in Buenos Aires, sondern auch die Teilnehmer des »DSJ Academy Camp«, die als Teil der deutschen Delegation mit nach Buenos Aires reisen. Mit dabei: Bjarne Broeker aus Delbrück.

Mittwoch, 03.10.2018, 09:00 Uhr
Komplett ausgestattet: Bjarne Broeker hat wie alle Teilnehmer des »DSJ Academy Camps« und wie die Athleten T-Shirts, Jacken, Schuhe und Rucksäcke für die Reise bekommen. Damit ist die gesamte deutsche Delegation als Team erkennbar. Foto: Alexandra Pöhler
Komplett ausgestattet: Bjarne Broeker hat wie alle Teilnehmer des »DSJ Academy Camps« und wie die Athleten T-Shirts, Jacken, Schuhe und Rucksäcke für die Reise bekommen. Damit ist die gesamte deutsche Delegation als Team erkennbar. Foto: Alexandra Pöhler

Schon das zweite Mal in Folge ist der Abiturient bei diesem Workshop dabei. Das letzte Mal war er Teil der deutschen Delegation bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Jahr 2016 . Das Camp wird von der Deutschen Sportjugend organisiert und bietet jungen Leuten im Alter von 18 bis 25 Jahren die Chance, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und die olympische Idee hautnah zu erleben.

Olympische Jugendspiele

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat 2007 die Einführung der Olympischen Jugendspiele beschlossen. Sie finden alle vier Jahre statt und sind in Sommer- und Winterjugendspiele aufgeteilt. Zur Teilnahme sind Sportler im Alter von 14 bis 18 Jahren berechtigt. 2010 fanden die ersten Jugendspiele in Singapur statt. Die Sportarten sind die selben wie bei den Olympischen Spielen – aber mit einer eingeschränkten Zahl von Disziplinen und Wettkämpfen.

...

Für die Teilnahme musste sich Bjarne Broeker bereits Anfang des Jahres bewerben. Im Juli gab es dann ein Vorbereitungstreffen mit allen Teilnehmern. »Insgesamt sind fünf junge Leute aus Nordrhein-Westfalen dabei. Ein Mädchen aus Sachsen kenne ich sogar noch vom letzten Mal aus Rio.« Die Kosten von 1400 Euro muss der Abiturient selbst tragen. Der Landesportbund NRW unterstützt ihn mit 500 Euro.

Zum Programm zählen Seminare und Workshops zum Themen wie Sport, Menschenrechte, Werte in Sport und Gesellschaft und ein Besuch bei einem Straßenfußballprojekt. Natürlich werden die Teilnehmer des Camps auch die Olympischen Jugendspiele verfolgen. »Am meisten freue ich mich auf die Stimmung im Stadion, wenn wir die Sportler anfeuern können. Das wird bestimmt eine tolle Atmosphäre, die werde ich genießen«, erzählt Bjarne Broeker.

Die dritten Olympischen Jugendsommerspiele finden vom 6. bis 18. Oktober in der argentinischen Hauptstadt statt. Mehr als 3000 Athleten aus 206 Ländern im Alter zwischen 15 und 18 werden in 28 Sportarten um die begehrten Medaillen kämpfen.

Donnerstag geht der Flug nach Argentinien

Für Bjarne Broeker geht es am Donnerstag Abend los – mit einem 14-stündigen Flug vom Flughafen Frankfurt nach Buenos Aires. Dort angekommen, wird die deutsche Delegation im Begegnungs- und Bildungszentrum Casa Nazaret unterkommen.

Was Bjarne Broeker dort genau erwartet, weiß er noch nicht: »Ich glaube, ich werde sehr sehr viele neue Eindrücke gewinnen. Beim Essen wird es bestimmt einen Kulturschock geben.«

Das Programm des Workshops wurde auch von den Teilnehmern mit entwickelt. Jeder, der ein besonderes Ehrenamt in einem Sportverein ausübt, bereitet etwas für die anderen vor. »Das Programm ist schon ziemlich voll, vielleicht halte ich trotzdem noch einen kurzen Vortrag zum Thema Erste Hilfe«, sagt Bjarne Broeker.

Ausbildung zum Rettungssanitäter absolviert

Der 19-Jährige hat im letzten Jahr seine dreimonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter absolviert und fährt ab und zu den Rettungswagen der Rettungswache Delbrück.

Bei den Olympischen Jugendspielen nehmen auch die Athleten an Lernprogrammen teil. Der Austausch zwischen den Nationen, Gemeinschaft, Freundschaft und Solidarität – das sind die Grundgedanken der Olympischen Jugendspiele. Einen besonderen Schwerpunkt legen die Organisatoren auf die Aufklärung der Risiken von Doping.

Besuch der Wettkämpfe ist kostenfrei

Die Wettkämpfe können die Teilnehmer des »DSJ Academy Camp« kostenfrei besuchen. Die deutschen Trampolinturner haben sich zu Bjarne Broekers Bedauern leider nicht qualifiziert. Der Delbrücker turnt nämlich seit neun Jahren selbst beim FC Wes­terloh-Lippling. Bald wird er auch wieder seine eigene Gruppe trainieren. »Zu den Trampolin-Wettkämpfen in Buenos Aires würde ich nach Möglichkeit aber schon gerne gehen, auch wenn unsere Athleten nicht dabei sind«, sagt der 19-Jährige.

Über seinen Verein ist Bjarne Broeker auch auf die Idee gekommen, sich beim Camp zu bewerben: »Eine Bekannte ist 2012 mit dem Academy Camp nach London zu den Olympischen Spielen gereist und war begeistert. Seitdem wollte ich das auch.«

Nach den Wettkämpfen werden die Teilnehmer noch zwei Tagesausflüge rund um Buenos Aires unternehmen. Dann geht es am Montag, 22. Oktober, wieder zurück nach Deutschland.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6094860?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker