Mo., 14.01.2019

Theatergruppe Delbrück: Brigitte Bokelmann und Heinz Kroos zum 150. Mal auf der Bühne Rabenschwarze Komödie

Mit der reichlich schwarzen Komödie »Inselhüpfen« probiert die Theatergruppe Delbrück ein neues Genre aus und brachte die komplexen Dialoge auf den Punkt rüber. Die ungeahnt auf der Insel »Angus« eintreffenden Delikatessen sorgen bei den grundverschiedenen Mitgliedern der besonderen Reisegruppe indes für neuen Lebensmut. Aus (von links) Arthur (Markus Hennemeier), Alf (Heinz Kroos), Rachel (Angelika Bochnig), Henry (Marius Rugge) und Hubschrauberpilotin Jane (Meike Protte) sprudelt geradezu neue Energie.

Mit der reichlich schwarzen Komödie »Inselhüpfen« probiert die Theatergruppe Delbrück ein neues Genre aus und brachte die komplexen Dialoge auf den Punkt rüber. Die ungeahnt auf der Insel »Angus« eintreffenden Delikatessen sorgen bei den grundverschiedenen Mitgliedern der besonderen Reisegruppe indes für neuen Lebensmut. Aus (von links) Arthur (Markus Hennemeier), Alf (Heinz Kroos), Rachel (Angelika Bochnig), Henry (Marius Rugge) und Hubschrauberpilotin Jane (Meike Protte) sprudelt geradezu neue Energie.

Delbrück (WB/al). Die Premiere des Vierakters »Inselhüpfen« von Stefan Filipiak war für Brigitte Bokelmann und Heinz Kroos ein ganz besonderer Auftritt. Beide gehören seit Neugründung der Theatergruppe im Jahr 1986 der Vereinigung an und standen bei der Premiere am Sonntag nun zum 150. Mal auf der Bühne.

»Das ist eine besondere Leistung, für die wir uns herzlich bedanken möchten«, würdigte Heinz Zeigner, langjähriger Spielleiter, nach dem letzten Vorhang die beiden Aktivposten. Zuvor bot das Ensemble der Theatergruppe auf der Bühne des Hagedornforums eine sehr konzentrierte Leistung.

Weitere Termine

Noch vier Mal lädt die Theatergruppe Delbrück im Heimatverein zum touristisch wertvollen »Inselhüpfen« ins Hagedornforum, Marktstraße 2, ein. Am Samstag, 19. Januar, um 20 Uhr; am Sonntag, 20. Januar, um 16 Uhr; am Samstag, 26. Januar, um 20 Uhr und letztmalig am Sonntag, 27. Januar um 16 Uhr. Im Vorfeld der Sonntagsaufführungen öffnet das Theatercafé mit Kaffee und Kuchen ab 15 Uhr. Zu den Samstagsvorführungen werden Sekt und Brezeln serviert. Eintrittskarten gibt es in der Kreuz-Apotheke am Kirchplatz sowie bei Blumenzauber von Jutta Engelmeier, Oststraße 16. Telefonische Vorbestellungen nimmt Heinz Kroos (05250/5969) entgegen. Auch die Tageskasse ist geöffnet.

Publikum spürt die Motivation

Um all die Wortspiele in der rabenschwarzen Komödie, die auf der schottischen Insel »Angus« spielt, auf den Punkt und richtig rüberzubringen, sind höchste Aufmerksamkeit und enorme Textsicherheit vonnöten. »Das klappt heute prima, und man spürt die Motivation bis ins Publikum«, so Wigbert Jakobi am Rande der gelungenen Premiere.

Neues Bühnenbild

Jakobi zeichnete in diesem Jahr für das Bühnenbild mitverantwortlich und hatte auch große Anteil am neuen, weinroten Bühnenvorhang, den die Theatergruppe angeschafft hat. Nach der musikalischen Begrüßung durch »Pipe Drum« aus Rheda-Wiedenbrück stellte ein Videoeinspieler die 15 Fußballfelder große Insel »Angus« und die beiden Schwestern Gwen (Brigitte Bokelmann) und Alex (Monika Westerhorstmann) als einzige Bewohner vor. Das Video warb für das urige Cottage in unmittelbarer Nähe der Felsenküste. »Die Küste ist nur mit maroden Zäunen gesichert, der Untergrund sehr rutschig und daher bietet ›Angus‹ ideale Bedingungen für das Inselhüpfen«, lautet die Werbebotschaft.

Eine ungleiche Reisegruppe

Und so treffen aufeinander der extrem besserwisserische Statistiker Alf (Heinz Kroos), die schlichte und unglaublich ungeschickte Betsy (Cornelia Ernst), der Parfümeur mit komplett gestörtem Geruchssinn und dafür schönem französischem Akzent, Arthur (Markus Hennemeier), und die unglücklich verliebte Domina Rachel (Andrea Bochnig). Hinzu kommt noch der angebliche Bankrotteur Henry (Marius Rugge). Die ungleiche Reisegruppe mit gleicher Absicht ist vom Cottage mehr als enttäuscht. Doch sie haben eine Woche Zeit, um sich von der Klippe zu stürzen. Und genau darum drehen sich die Wortspiele, ohne die wahre Absicht deutlich auszusprechen. »Wollen Sie heute noch?« wird beispielsweise Betsy gefragt, die kopfschüttelnd ablehnt: »Nein, doch nicht bei diesem Wetter. Wir wollen hier doch ganz entspannt runterkommen.«

Es kommt immer etwas dazwischen

Und so kommt der Gruppe immer etwas dazwischen, als sie ihre Absichten umsetzen will. Dies wird um so klarer, als die abteuerlustige Hubschrauberpilotin Jane (Meike Protte) die vergessliche Theaterdiva Liv (Andrea Adämmer) einfliegt. Als dann auch noch das liebenswerte Inselgespenst »Angus« (Werner Voß) auftaucht, gilt es zur Freude der Reisegruppe, Geheimnisse zu lüften.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321895?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F