Do., 21.03.2019

Löschzug Boke zieht Jahresbilanz und befördert Mitglieder In den Fuhrpark investiert

Der Vorsitzende des Fördervereins, Peter Schneider (von links) dankte Josef Koch, Frank Schuszter, Frank Brüggemeier, Rebekka Wübbe, Bernhard Grothoff, Raul Alexander Riga Corte-Real, Tim Jacobtorweihen und Dustin Scharley für ihren Einsatz.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Peter Schneider (von links) dankte Josef Koch, Frank Schuszter, Frank Brüggemeier, Rebekka Wübbe, Bernhard Grothoff, Raul Alexander Riga Corte-Real, Tim Jacobtorweihen und Dustin Scharley für ihren Einsatz. Foto: Axel Langer

Delbrück (WB/al). Mit 73 Einsätzen konnten die 38 Aktiven des Löschzuges Boke bei der Jahreshauptversammlung im Boker Pfarrheim auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurückblicken. Dabei kamen 1190 Einsatzstunden zusammen.

Zugführer Bernhard Grothoff begrüßte zahlreiche Gäste zu der Versammlung. Der Jahresbericht von Sebastian Tanger wies 25 Brandeinsätze sowie 19 technische Hilfeleistungen als Einsatzschwerpunkte aus.

Bei der Ausbildung wurde ein Schwerpunkt bei der Brandbekämpfung im Wohngebäuden gesetzt. Für Übungen und Weiterbildungen wendeten die Aktiven 2250 Stunden auf.

Grundlegend verändert hat sich der Fuhrpark des Löschzuges Boke. Nachdem im Januar ein neuer Gerätewagen Dekon-P in Boke stationiert wurde, musste im Sommer kurzfristig das 1991 erbaute Erstangriffsfahrzeug ersetzt werden.

Fahrzeug musste ungeplant ersetzt werden

Bei der Reparatur in einer Werkstatt waren schwerwiegende Schäden am Fahrgestell festgestellt worden. Ein Reparatur ließ sich wirtschaftlich nicht darstellen, so dass kurzfristig ein als Vorführfahrzeug genutztes Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug beschafft werden konnte.

Kürzlich musste auch das zweite Großfahrzeug ausgetauscht werden. Das 1981 erbaute Fahrzeug wies gravierende Mängel auf und wurde nun im Zuge eines Fahrzeugtauschs durch ein Fahrzeug des Löschzuges Ostenland ersetzt, der ein Neufahrzeug in Dienst stellen konnte. Voraussichtlich im Sommer wird der Löschzug Boke noch einen neuen Kommandowagen erhalten. »Mit den neuen Fahrzeugen sind wir sehr gut aufgestellt«, dankte Bernhard Grothoff für die gute und effektive Zusammenarbeit.

Bürgermeister Werner Peitz brachte in seinem Grußwort seinen Respekt vor der Leistungsbereitschaft der Feuerwehrleute zum Ausdruck. »Man spürt den Kameradschaftsgeist und sieht an vielen Stellen das Fachwissen, mit dem die Feuerwehrleute ihre Einsätze angehen.«

Der Bürgermeister stellte auch klar, dass sich bei der Ausstattung mit neuen Fahrzeugen um wichtige Arbeitsmittel handele. Wehrführer Johannes Grothoff unterstrich die Bedeutung der Ausbildung und machte deutlich, dass die Fahrzeuge zur Sicherheit der Bürger angeschafft würden.

Schriftführer Sebastian Tanger im Amt bestätigt

Bei den Wahlen wurde Sebastian Tanger als bislang kommissarischer Schriftführer im Amt bestätigt. Er hatte den Posten von Bernhard Grothoff übernommen. Bestätigt wurden Steffen Wolke als stellvertretender Schriftführer, Kassierer Nils Lünstroth sowie dessen Stellvertreter Maik Achtzehn.

Bei den Beförderungen erhielt Frank Schuszter die Schulterstücke eines Hauptbrandmeisters. Der Gerätewart kümmert sich um Fahrzeuge und Technik des Löschzuges. Dabei geht ihm künftig sein Sohn Niklas Schuszter zur Hand, der zum stellvertretenden Gerätewart berufen wurde.

Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Rebekka Wübbe befördert und zu Feuerwehrmännern wurden Tim Jacobtorweihen sowie Raul Alexander Riga Corte-Real ernannt. Neuer Feuerwehrmannanwärter ist Dustin Scharley. In die Unterstützungseinheit wurden Petra Steinkemper und Josef Koch aufgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484465?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F