Mi., 17.04.2019

Innenstadtumbau: Zebrastreifen an der Lipplinger Straße bleibt auch künftig Gefeilt wird noch an Details

Blick in die Baustelle Lipplinger Straße: Der bisherige Zebrastreifen kann hier wieder angelegt werden, weil die barrierefreie Bushaltestelle und der Fußgängerüberweg räumlich etwas verschoben werden.

Blick in die Baustelle Lipplinger Straße: Der bisherige Zebrastreifen kann hier wieder angelegt werden, weil die barrierefreie Bushaltestelle und der Fußgängerüberweg räumlich etwas verschoben werden.

Von Jürgen Spies

Delbrück (WB). Etwa 1,8 Millionen Euro kostet der letzte große Bauabschnitt zur Umgestaltung der Delbrücker Innenstadt. An zwei Stellen im Bereich Alter Markt wird die Detailplanung noch einmal geändert.

Entgegen der Empfehlung der Stadtverwaltung hat der Rat der Stadt Delbrück in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen, den Knotenpunkt Graf-Sporck-Straße/Marktstraße/Philipp-Reis-Straße beim bevorstehenden Umbau mit großformatigem Pflaster auszustatten. Für die von der Delbrücker Stadtver­waltung favorisierte Oberflächengestaltung der Kreuzung in ­klassischer Asphaltbauweise ­sprachen sich nur drei Ratsmitglieder aus; ferner gab es vier Enthaltungen.

Ingo Sagemüller (CDU) sagte, es sei längst möglich, Tragschicht und Unterbau eines Kreuzungsbereiches so zu konzipieren, dass nicht schon nach kurzer Zeit Schäden durch schwere Lkw auftreten.

Rat folgt Empfehlung der Verwaltung nicht

Markus Hückelheim, Leiter des Fachbereiches Bauen und Planen, wiederholte dagegen vor der Abstimmung die Ansicht der Verwaltung: Trotz baulicher Vorkehrungsmaßnahmen bleibe zu befürchten, dass sich das Pflaster aufgrund der Lieferungen mit Sattelzügen und der Busfahrten des Schülerspezialverkehres verschieben werde. Besonders nachteilig könne sich hier das Gefälle und das Drehen von Zwillingsreifen auf der Stelle auswirken. Bei auftretenden Sanierungsarbeiten wären diese aufgrund der Bauweise aufwendig und würden zu starken Einschränkungen mit Vollsperrungen führen.

Die Verwaltung schlug deshalb erneut vor, den Kreuzungsbereich zu asphaltieren. Der Rat folgte dieser Absicht nicht.

Noch einmal leicht geändert wird die Ausbauplanung in der Lipplinger Straße: Hier ging es darum, den Zebrastreifen im unteren Bereich zu erhalten, was jedoch beim laufenden Straßenumbau nur möglich wird durch die jetzt beschlossene Verschiebung des Zebrastreifens um fünf Meter sowie eine Verschiebung der barrierefreien Bushaltestelle samt Verkürzung der Bus-Aufstellfläche. Für die Stadt Delbrück entstehen Mehrkosten in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F