So., 19.05.2019

Erster König im Delbrücker Himmelreich ermittelt – Ehefrau Ursel ist Mitregentin Elmar Füser schießt den Holzadler ab

Oberst Bernd Hagenhoff (links) begleitet das neue Delbrücker Königspaar Elmar und Ursel Füser nach der Proklamation ins Festzelt. Die Schützen stehen Spalier. Das erste Vogelschießen auf dem Fesplatz im Himmelreich erwies sich als voller Erfolg.

Oberst Bernd Hagenhoff (links) begleitet das neue Delbrücker Königspaar Elmar und Ursel Füser nach der Proklamation ins Festzelt. Die Schützen stehen Spalier. Das erste Vogelschießen auf dem Fesplatz im Himmelreich erwies sich als voller Erfolg. Foto: Axel Langer

Delbrück (WB). Jubelschrei auf dem Festplatz Himmelreich: Mit dem 167. Schuss hatte Elmar Füser soeben das äußerst spannende Vogelschießen der Delbrücker St.-Johannes-Schützenbruderschaft für sich entschieden. Drei Bewerber rangen bis zum Schluss um die Königswürde. Am Ende ist Elmar Füser jetzt der erste im Himmelreich ermittelte Delbrücker Schützenkönig.

Schon früh wurde der Holzadler im mobilen Kugelfang seiner Flügel beraubt, Schuss um Schuss fiel, die Reste des Vogels wurden immer kleiner. Nachdem dann Ralf Engelmeier den Korpus mit einem guten Wirkungstreffer teilte, raunten die zahlreichen mitfiebernden Zuschauer: »Jetzt, jetzt fällt der Vogel!« Doch dem war noch lange nicht so. Auch bei einem Schuss von Dieter Heimann flogen die Fetzen; der Schützenadler erwies sich als sehr zäh. Das Glück war schließlich auf der Seite von Elmar Füser, der den finalen Treffer landete. Freudestrahlend schloss er seine Ehefrau Ursel in die Arme. »Wir haben uns vor 20 Jahren auf dem Schützenfest kennengelernt, deswegen wollte Elmar heute unbedingt den Vogel erlegen«, strahlte die neue Majestätin.

Bereits drei Mal gehörte das Paar einem Hofstaat an und war zwei Mal Zeremonienmeisterpaar. Mit dem Volltreffer holte Elmar Füser erstmals nach längerer Pause die Königskette wieder in die erste Kompanie. Klar, dass sich auch Hauptmann Reinhard Brüseke darüber mächtig freut. Die Königsresidenz liegt in der Lohmannstraße. Der gelernte Koch Elmar Füser ist Küchen- und Hauswirtschaftsleiter einer Pflegeeinrichtung in Lichtenau. Der neue König ist begeisterter Fußballfan und schon oft mit seinem Lieblingsklub Borussia Dortmund europaweit zu Spielen mitgereist.

Das Schützenwesen ist fester Teil des Familienlebens; so war der bereits verstorbene Vater, Walter Füser, 1966 König in Leiberg. Elmar Füser ist Vater einer Tochter (39) und freut sich über eine sechsjährige Enkelin.

Mitregentin und Ehefrau Ursel arbeitet als Assistentin der Geschäftsführung bei Thyssen-Krupp in Bielefeld. Die große Leidenschaft der 50-Jährigen ist der Delbrücker Karnevalverein »Eintracht«, wo sie Gründungsmitglied des Frauenelferrats ist. Auch Ursel Füser interessiert sich für Fußball und fiebert mit dem FC Bayern München.

Treffsicher Prinzen

Zuvor sicherte sich Tobias Fraune (2. Kompanie) mit dem 27. Schuss die Krone. Fraune war bereits 1997 Jugendprinz, 2002 Jungschützenkönig und 2011 Zepterprinz. Mit dem 51. Schuss holte sich Michael Thöle (1. Kompanie) das Zepter. Im Jahr 2001 war er Jungschützenkönig. Dritter Prinz im Bunde wurde Stefan Hermelingmeier (4. Kompanie), der mit der 67. Patrone den Apfel abschoss. Im Jahr 1980 war er Schützenkönig, zuvor Jugendprinz.

»Wir sind sehr, sehr zufrieden mit dem Ablauf des Vogelschießens und dem ungeheuer großen Zuschauerzuspruch. Die Neugierde war sicher groß. Die vielen Besucher und die tolle Stimmung zeigen, dass die Entscheidung, erstmals ins Himmelreich zu wechseln, genau richtig war«, zog Oberst Bernd Hagenhoff Bilanz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F