Mo., 27.05.2019

Einbruch in Frischemarkt kann Spaß an Entenrennen in Sudhagen nicht verderben Kartendiebstahl weggesteckt

Zum Start des Entenrennens waren viele Besucher auf die Brücke des Brombeerwegs gekommen. Gemeinsam »schubsten« Stellvertretende Bürgermeisterin Brigitte Michaelis und Ratsmitglied Dirk Freise die 666 Enten des Kinderrennens ins Wasser.

Zum Start des Entenrennens waren viele Besucher auf die Brücke des Brombeerwegs gekommen. Gemeinsam »schubsten« Stellvertretende Bürgermeisterin Brigitte Michaelis und Ratsmitglied Dirk Freise die 666 Enten des Kinderrennens ins Wasser. Foto: Axel Langer

Delbrück-Hagen (WB/al). Das Entenrennen erfreut sich in Sudhagen großer Beliebtheit – auch, weil nach einem Jahr Pause die Vorfreude auf die neunte Auflage sehr groß war. Dies galt offensichtlich auch für ein paar Langfinger, die zuvor die Startkarten gestohlen hatten.

»Das war ein großer Schreck für uns, aber wir haben darauf reagiert«, sagte Christopf Freise im Vorfeld des Kinderrennens, bei dem 666 Enten ins Wasser gelassen wurden. Kurz nach dem Vorverkaufsbeginn wurde in den Frischemarkt Niermann in Sudhagen eingebrochen.

Eigentlich dürften die Diebe den Diebstahl von Zigaretten auf dem Plan gehabt haben, doch scheinbar sind die Langfinger auch auf die Kassen mit dem Geld aus dem Vorverkauf und die Startkarten gestoßen und haben diese mitgehen lassen. Die Entenfreunde als Veranstalter des Entenrennens haben neue Karten hergestellt und ausgegeben.

666 Enten beim Kinderrennen

»Allerdings wussten wir nicht, wie viele Karten zu diesem Zeitpunkt schon verkauft waren, so dass wir nicht alle Enten im Vorverkauf ausgegeben und reichlich Enten zurückgehalten haben. Wir wollten auf jeden Fall verhindern, dass Kinder mit Karten zum Start kommen und keine Enten mehr da sind«, erklärte Christoph Freise.

So erklärt sich auch, dass das Kinderrennen, für das 700 Enten zur Verfügung standen mit 666 startenden Enten nicht ausverkauft war. »Schade, aber wir wollten den Kindern die Enttäuschung ersparen, ohne Ente dazustehen«, betonte Christoph Freise.

»Es freut mich sehr, dass so viele Menschen zum Entenrennen gekommen sind«, gab die stellvertretende Bürgermeisterin Brigitte Michaelis gemeinsam mit Dirk Freise das Startsignal. Mit großen Hoffnungen ging die stellvertretende Bürgermeisterin an das Erwachsenenrennen und das neue Vereinsrennen, da sie gleich mehrere heiße Eisen im Feuer hatte. Angefeuert von Moderater Frank Hessel machten sich die Enten denn auch flugs auf den Weg Richtung Ziel.

Nach 25 Mintuen alle im Ziel

Petrik Knorn sorgte dafür, dass Nachzügler sich nicht im Uferbereich verstecken konnten und nach rund 25 Minuten, vorbei an mehreren Hindernissen, schließlich alle Enten im Ziel ankamen. Hier waren die zupackenden Hände von Rudi Morfeld gefragt, der alle Enten aus den kühlen Fluten des Haustenbaches angelte.

Beim Kinderrennen warteten auf die Paten der schnellsten 100 Enten wertvolle Sachpreise. Vom Tablet über eine Bluetooth-Box bis hin zu aufblasbaren Pools wurden nach Rennende zahlreiche attraktive Preis ausgegeben. Mit 425 Enten wies auch das Erwachsenenrennen eine starkes Starterfeld auf.

Neu in diesem Jahr das Vereinsrennen: Die 32 roten Enten wurden von Vereinen, Institutionen und Gruppe sehr kreativ gestaltet. Als Segelboot oder bemalt gingen die Enten an den Start. Für Getränke im Zielbereich sorgte die Montagssportgruppe. Kaffee und Kuchen servierte die Sudhagener Tanzgarde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6643110?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F