Mi., 12.06.2019

Angelika Michelis setzt Vorgaben detailgetreu um Westenholzer stellen neue Schützenfahne vor

Oberst Uwe Erkelenz präsentiert die neue Fahne der Westenholzer Schützenbruderschaft, während Brudermeister Hubert Wiesing die Symbolik der Fahne erklärt.

Oberst Uwe Erkelenz präsentiert die neue Fahne der Westenholzer Schützenbruderschaft, während Brudermeister Hubert Wiesing die Symbolik der Fahne erklärt. Foto: Axel Langer

Delbrück (WB/al). Letztmalig trugen die Ehrenfahnenoffiziere Josef Niermann, Bernhard Sandmeyer und Hubert Sellemerten die 1994 geweihte alte Fahne der Westenholzer St.-Joseph-Schützen auf den Dorfplatz. Auf einem eigens für die Weihe der neuen Fahne gebauten Drehgestellt präsentierte Oberst Uwe Erkelenz am Wochenende die neue Fahne, ehe er sie an die neuen Fahnenoffiziere Ludolf Noje, Thomas Lummer und Florian Hüllmann übergab.

»Ein Arbeitskreis hat sich im Vorfeld viele Gedanken über die Gestaltung der neuen Fahne gemacht und diese gemeinsam mit Angelika Michelis sehr detailgetreu umgesetzt«, sagte Brudermeister Hubert Wiesing, als die neue Fahne jetzt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. »Wir haben jeder Seite der Fahne einen Schwerpunkt gegeben. Die Seite, die für unsere Schützenbruderschaft steht, ist in grünem Grundton gehalten. Die andere, auf rotem Hintergrund gestaltete Seite steht für die Verbindung zu Westenholz und zu unserer Heimat«, erklärte Wiesing.

Brudermeister erklärt die Symbolik der neuen Fahne

Auf der grünen Seite wird die Westenholzer Schützentradition dargestellt, ein Oberst hoch zu Ross. Außerdem sind das Ehrenmal und der Schützenadler mit allen Insignien abgebildet. Darüber hinaus ist das Wappen der Schützenbruderschaft auf silbernem Grund zu sehen, so wie es auch auf den Dorffahnen abgebildet ist. In der Spitze ist als Zeichen der Verbandszugehörigkeit das Logo des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zu sehen.

In Erinnerung an den Bundesköniginnentag (BKT) enthält die »grüne Seite« eine Königinnenkrone und die Abkürzung »BKT 2018«. Neben dem Gründungsjahr 1991 und dem Weihejahr 2019 ist auch der Leitsatz »Tradition bewahren« enthalten.

Die auf rotem Hintergrund gestaltete »Dorfseite« zeigt den Leitsatz »Neues gestalten«. Zentral ist der heilige St. Joseph mit seinem Kind Jesus an der Hand als Schutzpatron Westenholz zu sehen. Beide stehen vor der Pfarrkirche. Daneben der St.-Joseph-Brunnen mit blick auf den Sämann, der die Verbundenheit zur Landwirtschaft ausdrückt. Um auch die große Bedeutung des Handwerks in Westenholz zu zeigen, ist auch das Wappen des Handwerks abgebildet. Ein robuster Baum symbolisiert den tief in der Heimat verwurzelten Menschenschlag. Im unteren Teil der Fahne ist das Westenholzer Ortswappen enthalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682838?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F