Mo., 17.06.2019

Spannendes Duell mit Markus Brockgreitens unter der Vogelstange Günter Wallenstein regiert in Lippling

Der 138. Schuss machte Günter Wallenstein zum neuen Schützenkönig in Lippling. Neue Schützenkönigin ist seine Ehefrau Silke Schüller.

Der 138. Schuss machte Günter Wallenstein zum neuen Schützenkönig in Lippling. Neue Schützenkönigin ist seine Ehefrau Silke Schüller. Foto: Axel Langer

Delbrück (WB/al). Jubelnd reißt Günter Wallenstein die Faust in den blauen Lipplinger Himmel. »Es ist geschafft! Das war ein tolles Zweikampf, jeder hatte die Chance, den Vogel zu erlegen«, strahlte der 50-jährige. Mit dem 138. Schuss holte sich Günter Wallenstein um 12.30 Uhr die Königswürde.

An seiner Seite wird Ehefrau Silke Schüller (44) regieren. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Markus Brockgreitens, mit dem sich Günter Wallenstein ein hochspannendes Duell um die Nachfolge von Michael Mertens lieferte.

Im Wechsel setzten die beiden Königsbewerber Treffer um Treffer und zerlegten den Vogel nach allen Regeln der Kunst. Mehrfach setzten die zahlreichen Besucher des Vogelschießens zum Jubel an, doch der arg gerupfte Vogel blieb im Kugelfang hängen.

In vielen Vereinen engagiert

Um so größer war die Freude bei Günter Wallenstein, den entscheidenden Wirkungstreffer setzen zu können. Die neue Königsresidenz befindet sich in der Wes­terwieher Straße 26, wo neben dem neuen Königspaar auch fünf Kinder im Alter von 15 bis 25 Jahren wohnen. Speditionskaufmann Günter Wallenstein ist Vorsitzender des Lipplinger Dorfvereins und organisiert mit einem fleißigen Team, zu dem auch Ehefrau Silke gehört, den Weihnachtsmarkt im Dorf.

Beide gehören ebenfalls zum Organisationsteam des Lipplinger Ferienlagers. Das neue Königspaar ist außerdem Mitglied im Karnevalsverein und im Lipplinger Heimatverein. Die 44-jährige neue Königin ist als Sekretärin in einem Steuerbüro tätig. Beide verstehen es, Schützenfest zu feiern, so gehörten sie bereits zum Hofstaat von Georg und Monika Schulte.

Zuvor zielten die Schützen auf die Insignien: Gereon Potthast sicherte sich mit der zehnten Patrone das Fass. Hans-Bernhard Ewers wurde mit dem 49. Schuss neuer Kronprinz, Christoph Schültken komplette mit dem Zepter seine Insigniensammlung und traf mit dem 52. Schuss. Die letzte Insignie ging an Frank Dierkes, der sich mit dem 64. Schuss den Apfel sicherte.

Auszeichnungen beim Schützenfrühstück

Mit der Auszeichnung besonderer Aktivposten starteten die Lipplinger Schützen in den Schützenfestmontag. Mit dem Hohen Bruderschaftsorden wurde Gründungsmitglied Hans-Georg Büser geehrt. Nach dem Eintritt 1989 war er von 2002 bis 2014 Vorstandsmitglied und führte von 2005 bis 2014 als stellvertretender Kassierer die Vereinskasse.

Bis heute stellt er für das Schmücken des Dorfes Fahrzeuge zur Verfügung und ist selber aktiv dabei. Als Mitglied des Heimatvereins hat er sich maßgeblich in die Renovierung der Lipplinger Gemeindehalle eingebracht.

Mit dem Silbernen Verdienstkreuz wurde Matthias Jungewelter geehrt. Schon in Reihen der Jungschützen übernahm er Verantwortung im Vorstand. »Auch sein handwerkliches Geschick ist ein Gewinn für die Bruderschaft. Er ist immer zu 101 Prozent dabei«, betonte der stellvertretende Bezirksbundesmeister Meinolf Fleitmann.

2008 wurde Matthias Jungewelter zum stellvertretenden Platzmajor gewählt. Seit 2001 war er zunächst stellvertretender Schriftführer und wurde 2017 zum ersten Schriftführer gewählt. Er bringt sich besonders für die Vereinschronik ein und ist für die Mitgliederverwaltung zuständig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6700411?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F