Mi., 19.06.2019

Bauarbeiten an der Langen Straßen beendet – gebuddelt wird nun am Alten Markt Delbrücker Innenstadt wieder frei

Die Lange Straße in der Delbrücker Innenstadt ist seit Dienstagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Lange Straße in der Delbrücker Innenstadt ist seit Dienstagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Meike Oblau

Delbrück (WB/mobl). Gute Nachrichten für Autofahrer und Lieferanten: Die Delbrücker Innenstadt ist im Bereich Lange Straße/Thül­ecke wieder frei befahrbar.

Bei den Bauarbeiten am Alten Markt ist damit nach Angaben der Stadt Delbrück das erste wichtige Zwischenziel erreicht: Alle Verkehrsteilnehmer haben von der Oststraße/Thülecke zur Lipplinger Straße und zur Langen Straße wieder freie Fahrt.

Die Baustelle hat sich unterdessen in dieser Woche auf den Alten Markt verlagert. Dort ist der Austausch des vorhandenen Regenwasserkanals bereits erfolgt, um die Ableitung von Niederschlagswasser weiter zu verbessern. Als nächste Maßnahme ist die Einbindung der Hausanschlussleitungen erforderlich und die Wasserleitung wird entlang der Graf-Sporck-Straße neu verlegt.

Alter Markt bleibt weiter gesperrt

Daher ist es notwendig, die Sperrung des Alten Markts weiter aufrecht zu erhalten. Die erforderliche Umleitungsstrecke wird über die Marktstraße geführt. Alle Geschäfte und Gastronomiebetriebe auf dem Alten Markt sind weiterhin fußläufig zu erreichen. Ziel ist es, die gesamte Maßnahme am Alten Markt und an der Graf-Sporck-Straße möglichst bis zum Katharinenmarkt Ende September abzuschließen.

Seit dem 11. März waren die Bauarbeiten an der Lipplinger Straße und am Alten Markt im Rahmen des integrierten Handlungskonzeptes Delbrücker Innenstadt im vollen Gange. Seit Ende April ist zudem auch die Graf-Sporck-Straße stadteinwärts nicht mehr durchgängig zu befahren.

Zebrastreifen in der Benslips-Kurve fällt weg

Um diesen Bauabschnitt in der so genannten Benslips-Kurve hatte es bis zuletzt wie berichtet viele Diskussionen gegeben , da im Zuge der Baumaßnahme der bisherige Zebrastreifen am Alten Markt komplett wegfällt und auch nicht wieder eingerichtet werden kann . Markus Hückelheim, Leiter des Fachbereiches Bauen und Planen, hatte jüngst in der Ratssitzung ausgeführt, der bisherige Zebrastreifen sei über Jahrzehnte hinweg stillschweigend geduldet worden, habe aber nie den Richtlinien entsprochen. Der öffentliche Platz (sprich: die Grundstücke, die der Stadt gehören und nicht in Privatbesitz sind) reiche nicht aus, um hier wieder einen Zebrastreifen anzulegen.

Die vorgeschriebenen taktilen Elemente müssten auf privatem Grund und Boden angelegt werden, was aber nicht erfolgen könne. Es habe mehrere Versuche gegeben, die unterschiedlichen Interessen dort unter einen Hut zu bringen. Außerdem seien Verschiebungen des Zebrastreifens überprüft worden, mit dem Ergebnis, dass ein »Verrücken«, ganz gleich wohin, ebenfalls nicht möglich sei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6705526?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F