So., 23.06.2019

Sandra Lüpkes schreibt Inselromane und Wilsberg-Drehbücher – Auftritt in Delbrück Im Friesennerz zur Mittsommerlesung

Maria Surholt (links) und Karin Korff (rechts) vom Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land haben Autorin Sandra Lüpkes zu einer Mittsommer-Musiklesung auf den historischen Kirchplatz eingeladen.

Maria Surholt (links) und Karin Korff (rechts) vom Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land haben Autorin Sandra Lüpkes zu einer Mittsommer-Musiklesung auf den historischen Kirchplatz eingeladen. Foto: Meike Oblau

Von Meike Oblau

Delbrück (WB). Decken hatten sie vorsichtshalber organisiert und Regenponchos – alles nicht nötig, denn die Mittsommernacht am Freitagabend machte ihrem Namen alle Ehre: Fast südländisch war die Atmosphäre bei der Lesung von Sandra Lüpkes auf dem Delbrücker Kirchplatz.

Nur der Inhalt ihres Buches, der war so gar nicht südländisch, denn die Romane der bekannten Autorin spielen auf einer nicht konkret benannten ostfriesischen Insel. Das erklärte auch, warum Maria Surholt vom Förderverein der Büchereien im Delbrücker Land zur Begrüßung trotz strahlender Abendsonne und mehr als 20 Grad im quietschgelben »Friesennerz« erschien und ein lautes »Moin« in die Runde rief.

Vorverkauf lief so gut wie nie zuvor

Die Runde, die Sandra Lüpkes lauschen wollte, war zur Freude der Organisatorinnen nicht gerade klein. »Wir haben allein 122 Karten im Vorverkauf abgesetzt, so viele wie nie zuvor«, freute sich Brigitte Strunz. Der laue Sommerabend lockte spontan noch ein paar Zuhörer mehr an, so dass es insgesamt mehr als 150 Besucher waren, die sich selbst mit Plastikstühlen »bewaffnet« ihren Platz suchten.

Nachdem Maria Surholt in ihrer Begrüßung verraten hatte, dass Sandra Lüpkes nicht nur Insel-Romane schreibt, sondern zusammen mit ihrem Ehemann Jürgen Kehrer auch Drehbücher zur ZDF-Krimireihe »Wilsberg«, übernahm die Autorin das Mikrofon. Als Bühne diente wie in den vergangenen beiden Jahren die Treppe des Heimathauses.

Autorin ist auf Juist aufgewachsen

Es kommt nicht von ungefähr, dass sie Romane verfasst, die auf einer Nordseeinsel spielen, denn Sandra Lüpkes ist selbst auf Juist aufgewachsen. Vier Bände umfasst ihre Romanreihe rund um ein altes Inselhotel inzwischen, und doch ist nie ganz klar, von welcher Nordseeinsel sie denn eigentlich schreibt. Verraten hat sie das auch in Delbrück nicht: »Es ist eine imaginäre Insel, die sicherlich viel von Juist hat. Sie hat aber auch einen Leuchtturm, der eher auf Norderney steht, Häuser, wie man sie von Spiekeroog kennt, und wer will, findet in den Büchern sicher auch ein bisschen Sylt und ein bisschen Amrum«, beschreibt sie.

Ihre Lesung gleicht eher einem Live-Hörbuch, denn die Autorin spielt nicht nur Geräusche wie Hufgeklapper ein, sondern begleitet ihren Auftritt auch mit Instrumenten und Gesang. So erleben die Besucher einen lauen »Inselsommer« – mitten auf der »Kirchplatzinsel« im Delbrücker Stadtkern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6712778?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F