Sa., 12.10.2019

Paderborner Landgericht verurteilt 28-jährigen Delbrücker wegen Totschlags Acht Jahre Haft für tödliche Messerstiche

Spurensicherung an der Friedrich-von-Spee-Straße in Delbrück.

Spurensicherung an der Friedrich-von-Spee-Straße in Delbrück. Foto: Jörn Hannemann

Von Ulrich Pfaff

Delbrück/Paderborn (WB). Zwei Stiche in die Brust haben im vergangenen November einen 33-jährigen Delbrücker das Leben gekostet. Dass er derjenige war, der zugestochen hat, daraus machte der 28-jährige Angeklagte keinen Hehl. Die Frage, der das Schwurgericht in sieben Prozesstagen auf den Grund gehen musste : Angriff oder Notwehr – Gefängnis oder Freispruch? Die Richter entschieden am Freitag auf ersteres. Acht Jahre Haft stehen dem 28-Jährigen bevor, zehn Monate Untersuchungshaft hat er hinter sich.

Am siebten Verhandlungstag spiegelten die Plädoyers die völlige Gegensätzlichkeit der Ansichten wieder, die Staatsanwalt Kai Waschkies und die Verteidiger Torsten Gieseke und Dr. Tobias Diedrich aus der Beweisaufnahme gewonnen hatten. Diese fußten auf beiden Seiten auf Indizien und zum Teil widersprüchlichen Zeugenaussagen – denn über den Tatablauf konnte allenfalls der Angeklagte selbst etwas sagen. »Tote können nicht mehr sprechen«, wies Waschkies darauf hin, dass es keine Version des Opfers geben konnte. Einig waren sich die Prozessparteien lediglich in einem Punkt: Der Angeklagte hatte den Tod des 33-Jährigen verursacht.

Jahre lang schwelende Feindschaft

Nur: Hatte er schuldhaft gehandelt? Für den Anklagevertreter war klar: Dem tödlichen Zusammentreffen beider Männer ging eine Jahre lang schwelende Feindschaft voraus und es spreche »viel dafür, dass er die Auseinandersetzung gesucht hat«. Letztlich habe der Angeklagte beim zufälligen Zusammentreffen beider in der Tatnacht Ende November nach einem vorhergehenden Faustkampf ein Messer gezückt und zugestochen. Danach habe er den Tatort verlassen und versucht Spuren zu verwischen – dafür sprächen unterschiedliche Aussagen des Angeklagten bei der Polizei und später auch im Prozess.

Waschkies forderte wegen Totschlags eine Haftstrafe von neun Jahren und neun Monaten. Nebenklagevertreterin Gabriele Martens beantragte gleich eine Haftstrafe im zweistelligen Bereich.

Das Kontrastprogramm kam von der Verteidigerseite: Sie forderte Freispruch, der 28-Jährige habe in Notwehr gehandelt. Der 33-Jährige habe zuvor gegenüber Zeugen geäußert, er wolle den Angeklagten umbringen, habe in der Tatnacht ein 30 Zentimeter langes Messer bei sich im Ärmel geführt. Es gebe keinen Zweifel, dass er der Angreifer gewesen sei und der 28-Jährige sich nur verteidigt habe – nachdem er das Messer in einem Gerangel in die Hand bekommen habe. »Was unser Mandant sagt, ist nicht zu widerlegen. Und man kann es deshalb nicht als Schutzbehauptung abstempeln«, betonte Gieseke, der einen Notwehrexzess sah – welcher aber straffrei bleiben müsse, weil der Angeklagte in Panik gehandelt habe.

Gericht blaubt Notwehr-Argumentation nicht

Letzten Endes glaubte das Gericht die Notwehr-Argumentation nicht. Wohl habe der 33-Jährige einen Streit provoziert, dann habe es einen Faustkampf gegeben. Wessen Messer es gewesen sei, mit dem der 28-Jährige zugestochen habe und wie er an dieses gekommen sei, sei nicht aufzuklären, betonte Richter Eric Schülke. Aber es sei in der Situation, in der die Stiche erfolgt seien, keine Verteidigung mehr nötig gewesen – insgesamt habe das Opfer sieben Verletzungen mit dem Messer erlitten, zwei davon mit erheblicher Wucht im Oberkörper und tödlich.

Wegen der Provokation und des vorhergehenden Drogenkonsums des Angeklagten erkannte das Schwurgericht auf einen minderschweren Fall. Der 28-Jährige muss zudem wegen seiner Marihuana-Abhängigkeit zwei Jahre nach Haftbeginn in eine Langzeittherapie.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6995604?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F