Mo., 21.10.2019

Toter nach Brand in Westenholz: Notfallseelsorgerin sprach mit dem Verdächtigen »Das war kein normaler Einsatz«

Bei Löscharbeiten an der Grubebachstraße hatten Feuerwehrleute Samstagmorgen einen Toten gefunden. Die Polizei beschlagnahmte den Tatort und geht von einem Verbrechen aus.

Bei Löscharbeiten an der Grubebachstraße hatten Feuerwehrleute Samstagmorgen einen Toten gefunden. Die Polizei beschlagnahmte den Tatort und geht von einem Verbrechen aus.

Von Meike Oblau

Delbrück (WB). Der Fund einer Leiche nach einem Brand am Samstag in Westenholz war auch für die Retter alles andere als Routine. Notfallseelsorgerin Anita Papenheinrich war vor Ort und schildert, was sie erlebt hat. Da sie mit dem später festgenommenen Mitbewohner des Opfers kurz nach seiner Rettung gesprochen hatte, befragte die Polizei sie auch als Zeugin.

»Als ich in Westenholz ankam, war sofort zu spüren, dass das kein normaler Einsatz ist«, sagt Anita Papenheinrich im Gespräch mit dem WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT. Erschwerend kam hinzu, dass der verstorbene Johannes B. Gründungsmitglied des Westenholzer Löschzuges und damit vielen Feuerwehrleuten vor Ort bekannt war.

Feuerwehr wollte Tatort möglichst unverändert lassen

»Wenn es Todesopfer gibt, sehen Polizei und Feuerwehr zu, dass später anrückende Kräfte möglichst in der zweiten Reihe bleiben. Das ist ein normales Prozedere, damit nicht mehr Helfern als unbedingt nötig der Anblick eines Toten zugemutet wird«, so die Notfallseelsorgerin. Zudem gilt es natürlich, einen potenziellen Tatort für die späteren Ermittlungen der Polizei möglichst unverändert zu lassen.

Beschuldigter schweigt zu den Vorwürfen

Als Notfallseelsorgerin sei sie auch eine der ersten gewesen, die mit dem 48-jährigen Mann, den die Feuerwehr mit Hilfe einer Steckleiter vom Vordach des Hauses gerettet hatte, Kontakt gehabt habe, sagt Papenheinrich. Dieser Mann steht nach den Ermittlungen der Polizei inzwischen unter Tatverdacht, schweigt aber bisher zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen: »Das hatte zur Folge, dass ich zum ersten Mal in meiner 15-jährigen Tätigkeit als Notfallseelsorgerin am Sonntag zu einer polizeilichen Vernehmung musste. Ich kann öffentlich natürlich nicht ins Detail gehen, aber selbstverständlich ist es für die Ermittler wichtig, was der Mann mir am Brandort gesagt hat«, sagt Anita Papenheinrich.

Sie gehe davon aus, auch bei einem möglichen Gerichtsprozess als Zeugin befragt zu werden. »Auf solche Fälle werden wir Notfallseelsorger vorbereitet und uns steht im Ernstfall ein Justiziar zur Seite, aber tatsächlich ist es jetzt das erste Mal, dass dieser Fall in meiner ehrenamtlichen Arbeit eintritt«, sagt Papenheinrich.

Einzelgespräche mit Angehörigen, Nachbarn und Rettern

Nach den Löscharbeiten habe sie noch weitere Einzelgespräche mit Angehörigen, Nachbarn und Rettern geführt. »Natürlich ist das die Sorge eines jeden Helfers, dass er zu einem Brand oder Unfall kommt und das oder die Opfer persönlich kennt«, sagt sie, wobei viele der Feuerwehrkräfte, die am Samstag im Einsatz gewesen seien, Johannes B. nicht mehr als aktiven Feuerwehrmann erlebt hätten. Als Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung war er aber vielen Westenholzern gut bekannt.

Wie berichtet war die Feuerwehr gegen 8.25 Uhr zu einem Brand an der Grubebachstraße gerufen worden. Im Haus fanden Feuerwehrleute die Leiche des 84-jährigen Johannes B.. Die Polizei geht davon aus, dass der Senior einem Verbrechen zum Opfer fiel. Ein 48-jähriger Mann, offenbar ein früherer Pflegesohn des Opfers, der seit einiger Zeit wieder mit in dem Haus lebte, wurde von der Feuerwehr gerettet und am Sonntag unter Tatverdacht festgenommen . Fraglich ist derzeit noch, ob Johannes B. bei Ausbruch des Feuers bereits tot war oder durch den Brand starb.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7014353?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F