Fr., 10.01.2020

Ausbildungsmesse mit 54 Unternehmen in der Stadthalle Delbrück Chancen nutzen, Berufswelt erkunden

Delbrück (WB). Die Delbrücker Ausbildungsmesse geht in die dritte Runde: 54 Unternehmen freuen sich am Samstag, 18. Januar, in der Zeit von 9 bis 14 Uhr auf zahlreiche Besucher, auf Gespräche und Erstkontakte mit jungen Leuten. Erstmals findet die Ausbildungsmesse in der Delbrücker Stadthalle statt.

Die Ausbildungsmesse ist ein kompaktes Informationsforum für alle Schüler, die sich Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen und konkret Informationen und Anregungen dazu suchen. Die Besucher haben die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder aus Industrie, Dienstleistung und Handwerk kennenzulernen. Aber auch Fragen zu den unterschiedlichsten Themen wie Praktikumsstellen, Ausbildungsabläufe, Vergütungen, Karriere nach der Ausbildung und viele weitere Fragen können vor Ort direkt beantwortet werden.

Bürgermeister Werner Peitz: „Wir möchten auch gerade Eltern ermutigen, ihr Kind beziehungsweise ihre Kinder zur Ausbildungsmesse zu begleiten und die Chance zu nutzen, sich selbst über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten ihres Kinder zu informieren. Ein Ausstellerverzeichnis ist unter www.delbrueck.de/ausbildung einzusehen und soll ein Lotse für die Delbrücker Ausbildungsmesse sein. Es enthält die Übersicht über alle Angebote sowie einen Lageplan, der bei der Orientierung behilflich ist. Auf der Messe helfen auch Scouts zur besseren Orientierung und bei Fragen weiter.”

Alle Schülerinnen und Schüler, die Interesse an einem Check ihrer Bewerbungsunterlagen haben, können diese am 18. Januar zur Ausbildungsmesse mitbringen. Mitarbeiter des BANG-StarterCenters Ostenland werden die Unterlagen prüfen und Tipps und Anregungen geben.

Außerdem werden während der Messe auch Fachvorträge angeboten. Diese sind im Internet unter www.delbrueck.de/ausbildung nachzulesen.

Der Fachkräftemangel hat auch die Unternehmen des Delbrücker Landes längst erreicht. „Freie Ausbildungsplätze können oft nicht besetzt werden. Eine Folge: Der Wirtschaftsstandort Delbrück wird dadurch geschwächt“, berichtet dazu Christiane Rolf (Wirtschaftsförderung Stadt Delbrück).

Mit der Delbrücker Ausbildungsmesse soll sowohl den Unternehmen als auch den künftigen Berufsanfängern aktiv geholfen werden, eine sichere Zukunft für beide Seiten zu gewährleisten.

Unterstützt wird das Projekt von den drei Kammern (Industrie- und Handelskammer; Handwerkskammer; Landwirtschaftskammer) sowie – stellvertretend für die Delbrücker Unternehmen – von Kösters Gartenbau und Hagenhoff Bad und Heizung. Ferner engagieren sich die weiterbildenden Schulen der Stadt Delbrück (Gesamtschule Delbrück; Gymnasium Delbrück).

Veranstalter der Ausbildungsmesse sind die Stadt Delbrück und das BANG-StarterCenter. Finanziell wird die Ausbildungsmesse von der Stadtsparkasse Delbrück und von der Techniker Krankenkasse unterstützt.

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183437?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F