Do., 20.02.2020

Karneval in Delbrück hat drinnen und draußen noch jede Menge zu bieten Volle Kraft voraus ins Narrenparadies

Diese ansteckend fröhliche und toll kostümierte Fußgruppe war im vergangenen Jahr beim Rosenmontagszug in der Narrenhochburg Delbrück nicht zu übersehen.

Diese ansteckend fröhliche und toll kostümierte Fußgruppe war im vergangenen Jahr beim Rosenmontagszug in der Narrenhochburg Delbrück nicht zu übersehen. Foto: Jörn Hannemann

Von Jürgen Spies

Delbrück (WB). Jetzt beginnt die ganz heiße Phase der 188. Session – volle Kraft voraus bis zum absoluten Höhepunkt, dem Rosenmontagszug! Der Karnevalverein „Eintracht Delbrück von 1832“ hat alle Vorbereitungen für die Veranstaltungen drinnen und draußen getroffen.

Und beim Kinderzug am Sonntagnachmittag „rechnen wir sogar mit einem neuen Teilnehmerrekord, weil in diesem Jahr gleich sechs neue Kindergärten beziehungsweise Kindertagesstätten im Umzug mitwirken werden“, strahlt Eintracht-Vorsitzender Peter Josephs schon jetzt über das ganze Gesicht.

Doch der Reihe nach: In der Stadthalle steigt am Donnerstag, 20. Februar, in der Stadthalle wieder die Weiberfastnachtsparty unter der Regie des Frauenelferrates. Los geht’s um 18.32 Uhr. Eintritt frei! Für Musik sorgt die Partyband Ambiente.

Am Samstag, 22. Februar, steht die große Kappensitzung in der Stadthalle Delbrück auf der närrsichen Agenda. Beginn ist um 19.01 Uhr. Neben den Garden, Gruppen und Künstlern aus den Reihen des KV Eintracht und aus dem Stadtverband Delbrücker Karnevalisten treten als Gäste Kabarettist Heinrich Schulte-Brömmelkamp und die derzeit auch auf den ganz großen Karnevalsbühnen und im TV angesagte Kabarettistin Daphne de Luxe auf. Markenzeichen der Entertainerin: Ihr Slogan „Comedy in Hülle und Fülle“ ist wörtlich zu nehmen.

Die Veranstaltung mit mindestens vierstündigem Spitzenprogramm non-stop ist praktisch ausverkauft. Restkarten für Spätentschlossene hält der KV Eintracht immer noch ein paar zurück; wenn vorhanden, gibt es sie noch an der Abendkasse.

Kinderzug mit mindestens 2000 Teilnehmern

Am Karnevalssonntag, 23. Februar, beginnt um 10.30 Uhr zunächst die heilige Messe unter karnevalistischen Vorzeichen in der Pfarrkirche. Um 14.01 Uhr startet dann der große Kinderzug mit mindestens 2000 Teilnehmern durch die Innenstadt. Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte sowie Begleitpersonal sind dann unterwegs und präsentieren wunderschöne Kostüme und pfiffige Ideen. Spielmannszüge und Blaskapellen begleiten die jungen Jecken. Zigtausend Besucher werden am Straßenrand Spalier stehen.

Nach dem Kinderzug folgt gegen 16 Uhr die Kinderkarnevalssitzung in der Stadthalle; erstmalig wird dabei ein Kinder- und Jugendprinz proklamiert. Eintritt frei. Der vordere Teil der Stadthalle ist für die Kinder, die am Kinderzug teilgenommen haben, reserviert.

Kranzreiten und großer Rosenmontagszug

Am Rosenmontagmorgen stürmen die Karnevalisten das Rathaus (9 Uhr) und fordern Bürgermeister Werner Peitz zur Herausgabe des Stadtschlüssels auf. Danach zieht die Karawane weiter zur Schlaunstraße, wo auf Stratmanns Wiesen das historische Kranzreiten zur Ermittlung eines neuen Kranzkönigs vor einer stets großen Zuschauerkulisse stattfindet.

Um 14.01 Uhr heißt es dann “Bahn frei!” für den großen Rosenmontagszug. Zig toll kostümierte Fußgruppen sind auf den Beinen, zig Wagenbauerteams präsentieren ihre Motivwagen, zig Musikkapellen und Spielmannszüge machen mit. Ein echtes Spektakel.

Neu: Der Rosenmontagszug geht jetzt eine zweite (dann aber verkürzte) Runde durch die Stadt. „Wir vermeiden dadurch lange Wartezeiten mit Stillstand auf der Rietberger Straße und gehen diesmal über die Südstraße zurück zur Boker Straße, am Wiemenkamp vorbei, dann erneut über Oststraße, Thül­ecke, Lange Straße bis zum Kreisel am Rathaus durch die Innenstadt und über die Himmelreichallee zurück zum Wiemenkamp“, erklärt Zugkoordinator und Elferratsmitglied Johannes Westerhorstmann.

Die Anzahl der mobilen WC an der Strecke wurde erhöht. Ebenfalls neu: Neben dem Festzelt bei Stratmann an der Schlaunstraße wird es jetzt erstmalig auch am Alten Markt ein Festzelt geben. Außerdem sind alle gastronomischen Betriebe entlang der Umzugsstrecke geöffnet.

Nach dem Umzug folgt das Narrentreffen in der Stadthalle mit Liveband, Preisverleihung und schließlich dem Rosenmontagsball in der Stadthalle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7276157?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F