Polizei stoppt rasenden Delbrücker auf der B64
80 km/h zu schnell

Delbrück (WB). Extrem eilig hatte es am Montagabend offenbar ein 22-jähriger BMW-Fahrer bei Delbrück. Der junge Mann war 80 km/h schneller als gestattet unterwegs. Die Konsequenz: 600 Euro Bußgeld, ein mindestens dreimonatiges Fahrverbot und drei Punkte.

Dienstag, 30.06.2020, 13:33 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 13:44 Uhr
Die Polizei Paderborn hat am Montagabend einen viel zu schnellen Delbrücker Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Foto: Jörn Hannemann
Die Polizei Paderborn hat am Montagabend einen viel zu schnellen Delbrücker Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 23.40 Uhr erwischten ihn Beamte der Kreispolizeibehörde Paderborn auf der Bundesstraße 64 in Höhe der Raiffeisen-Tankstelle mit einer Geschwindigkeit von mehr als 180 km/h, obwohl dort nur 100 km/h erlaubt sind.

Unfallträchtige Strecke

Offenbar hatte der junge Delbrücker um diese Uhrzeit nicht mehr mit einer Geschwindigkeitskontrolle gerechnet. Da sich die B 64 als eine der unfallträchtigsten Strecken im Kreis Paderborn darstellt, führt die Polizei dort aber immer wieder zu unregelmäßigen Zeiten Geschwindigkeitskontrollen durch. Auf den Raser kommen nun ein Bußgeld von mindestens 600 Euro, ein Fahrverbot von drei Monaten sowie der Eintrag von drei Punkten beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474430?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker