Stadtradeln-Star der Stadt Delbrück hat in der ersten Woche schon 700 Kilometer zurückgelegt
Ralf Fischer fällt Autoverzicht nicht schwer

Delbrück (WB). Im Rahmen der dreiwöchigen Klima-Kampagne namens Stadtradeln verzichtet Ralf Fischer seit Sonntag, 6. September, auf sein Auto und fährt ausschließlich mit dem Fahrrad.

Mittwoch, 16.09.2020, 10:59 Uhr aktualisiert: 16.09.2020, 11:02 Uhr
Ralf Fischer kommt gut damit klar, das Auto stehenzulassen. An der Aktion Stadtradeln können sich alle Interessierten beteiligen. Foto:
Ralf Fischer kommt gut damit klar, das Auto stehenzulassen. An der Aktion Stadtradeln können sich alle Interessierten beteiligen.

Der Stadtradeln-Star der Stadt Delbrück hat die erste Woche erfolgreich und mit einem Kilometerstand von bereits 706 Kilometern abgeschlossen.

Begonnen hat er die Aktion mit einer 155 Kilometer langen Rundtour, die ihn über Salzkotten und Bad Wünnenberg bis nach Brilon und über den Almeradweg und Schloß Neuhaus zurück nach Delbrück führte.

Als Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Bereich Bürgerdienste nimmt er viele Außentermine im Stadtgebiet wahr, die er aktuell ebenfalls mit dem Fahrrad zurücklegt. Hierunter fielen unter anderem die Kontrollen wilder Müllablagerungen und Quarantäneeinhaltungen sowie zwei vorbeugende Brandschutztermine. „Eine gute Streckenplanung und eine zeitliche Koordinierung der Termine in den einzelnen Ortsteilen ist dabei sehr hilfreich“, erläutert Fischer.

Auch nach Dienstschluss ist er im Delbrücker Land unterwegs und lernt dabei auf dem bekannt guten Radler-Wegenetz schöne, ihm zuvor teilweise unbekannte Ecken kennen.

Schnell wie die Feuerwehr

Seine Mitgliedschaft als stellvertretender Wehrführer in der Freiwilligen Feuerwehr Delbrück stellt eine besondere Herausforderung für die Durchführung des Stadtradelns dar. Die Wege zum Feuerwehrgerätehaus legt Fischer mit dem Fahrrad zurück, das Mitfahren auf einem Einsatzfahrzeug ist selbstverständlich gestattet und vom klassischen Autofahren abgekoppelt.

Zwei Feuerwehreinsätze hat Ralf Fischer während des Stadt­radelns bereits wahrgenommen. Auch die alljährliche Belastungsübung in der Atemschutzbelastungsstrecke in der Kreisfeuerwehr- und Technikzentrale in Büren-Ahden stand vergangenen Donnerstag auf dem Programm. Nach der Anreise bergauf per Rad konnte er diese problemlos absolvieren, denn das viele Radfahren hält ihn körperlich sehr fit.

Den nächsten Morgen startete er bereits um 5 Uhr zum Studieninstitut für Kommunale Verwaltung nach Soest, um dort pünktlich am Unterricht seines VL1-Angestellten-Lehrgangs zu erscheinen.

„Bis jetzt fällt es mir überhaupt nicht schwer, auf das Auto zu verzichten. Ich würde mich freuen, weitere Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die Aktion begeistern zu können. Gerade jetzt, bei derzeit traumhaft schönem Wetter, bietet sich der Umstieg auf das Zweirad an”, will Fischer zum Mitmachen motivieren.

Interessierte Radfahrerinnen und Radfahrer können jederzeit noch bei der Aktion teilnehmen und für einen guten Zweck Kilometer sammeln. Stadtradeln ist eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis mit Sitz in Frankfurt/Main.

www.stadtradeln.de/delbrueck

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7586839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Arminia erkämpft Punkt
Ritsu Doan hatten die besten Bielefelder Torchancen.
Nachrichten-Ticker