Manfred Klemme organisiert Ausfahrt: 106 Kilometer durch den Kreis Paderborn
Der Herr der Oldtimer

Delbrück (WB). Manfred Klemme kennt sich in Ostenland aus wie wohl nur wenige: Als Postbote ist er Tag für Tag dort unterwegs. Dann liefert der 55-Jährige Brief und Pakete in seinem gelben Postauto aus. Einmal im Jahr nutzt er seine Ortskenntnis, um die Oldtimerausfahrt in und um Ostenland zu organisieren.

Dienstag, 29.09.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 29.09.2020, 17:20 Uhr
Begrüßte zum zehnten Mal die Teilnehmer der Ostenländer Oldtimerausfahrt: Manfred Klemme (rechts). Hier stellt er Neil Franklin und Cornelia Kipping-Frankling aus Welver mit ihrem Morris Minor 1000 Cabriolet, Baujahr 1969, und 45 PS bei 1098 ccm vor. Foto: Axel Langer
Begrüßte zum zehnten Mal die Teilnehmer der Ostenländer Oldtimerausfahrt: Manfred Klemme (rechts). Hier stellt er Neil Franklin und Cornelia Kipping-Frankling aus Welver mit ihrem Morris Minor 1000 Cabriolet, Baujahr 1969, und 45 PS bei 1098 ccm vor. Foto: Axel Langer

In diesem Jahr gingen die „Oldies aus Blech und Chrom“ zum zehnten Mal an den Start. Während Streckenführung sowie Aufgaben- und Fragestellung in den bewährten Händen von Manfred Klemme liegen, kümmert sich Helmut Quante um den notwendigen Papierkram.

Zehnte Auflage der Oldtimerausfahrt in Ostenland

1/33
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer

Seit über 30 Jahren ist Manfred Klemme im Motorsport aktiv: „Bis auf Formel-Rennen habe ich so ziemlich alles gefahren.“ Egal ob Slalom, Rallyes oder Rundstreckenrennen, überall ging er schon an den Start. Zu seinen persönlichen Höhepunkten gehörte die Teilnahme an der Rallye Monte Carlo, der 1000-Seen-Rallye in Finnland oder der Rallye San Remo. Seit 15 Jahren organisiert er nun Oldtimerausfahrten.

Alte Autos mit Anziehungskraft

Alte Autos üben eine große Anziehungskraft auf ihn aus. „Ich mag am liebsten Autos mit einem ganz eigenen, typischen Sound, egal ob es ein Trabant mit seinem Zweitakter, 23 PS und 600 Kubik oder ein Ford Mustang mit einer 4,7-Liter-Maschine und 200 PS ist. Da erkennt man die Automarke schon am Motorengeräusch“, kommt Manfred Klemme ins Schwärmen. Bei Ausfahrten nimmt er auch gerne auf dem Beifahrersitz Platz.

Neun Jahre war die Oldtimerausfahrt fester Bestandteil des Ostenländer Vieh- und Krammarktes, auf Grund der Corona-Pandemie fand sie in diesem Jahr als Einzelveranstaltung statt und gehört zu den ersten und wohl auch größten Oldtimerausfahrten im Kreisgebiet in diesem Jahr überhaupt. Die zehnte Auflage fand unter dem Dach der Kolpingsfamilie statt. 88 Teilnehmer aus dem Delbrücker Land, Paderborn, Salzkotten, aber auch dem Kreis Gütersloh und bis aus Stade waren nach Ostenland gekommen, darunter auch ein Motorradfahrer. Bevor am Ende 17 Pokale vergeben werden konnten, galt es, 106 Kilometer durch den Kreis Paderborn sowie vier Aufgaben an Stationen zu absolvieren. Von Ostenland aus ging es über Westenholz, Verne, Verlar, Salzkotten, Wewelsburg, Tudorf, Thüle, Scharmede und Sennelager zurück nach Ostenland.

An vier Stationen müssen Aufgaben bewältigt werden

Unterwegs besetzten 20 Helfer die Stationen. Jeweils mit einer Minute Abstand ging es los. Etliche Teilnehmer ging erstmals bei einer Oldtimerausfahrt an den Start, andere, wie Lokalmatador Manfred Protte, entwickeln sich inzwischen zu Mehrfachtätern. Mit seinem Morgan Plus 8 und 190 PS cruiste er gemeinsam mit Ehefrau Marietheres über die Strecke.

Erstmals auf der Streckenführung stand das „Haus Thüle“. Nach Durchfahrt des Eingangsgebäudes ging es in einer Runde über den Vorplatz, dann musste auch noch eine Schätzaufgabe bewältigt werden. Es galt, die Anzahl von Verpackungschips in einem Glas möglichst gut zu tippen. „Die Idee zu den Aufgaben stammen aus dem täglichen Leben. Schätzaufgaben gehören zu den Klassikern. Wenn man im Auto fährt und einem auf der Straße liegenden Apfel ausweicht, kommt einem schon mal die Idee, wie wäre es denn, durch Überfahren einen Luftballon zum Platzen zu bringen“, hat Manfred Klemme immer wieder neue Ideen für die Aufgaben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606818?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker