Stundenlanger Rettungseinsatz in Boke: Lkw stürzte fünf Meter tief in die Lippe – Ersthelfer befreite den 46-Jährigen
„Der Fahrer hat einen Schutzengel gehabt“

Delbrück-Boke (WB). „Der Fahrer hat einen Schutzengel gehabt“, sagt Einsatzleiter Johannes Grothoff und blickt von der Brücke in Boke in die Lippe. Dort liegt ein Zwölf-Tonner auf der Seite im Flussbett. Einen solchen Einsatz habe er in 37 Feuerwehrjahren noch nicht erlebt.

Mittwoch, 30.09.2020, 06:57 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 07:06 Uhr
Zwei Autokräne heben den Zwölf-Tonner aus der Lippe. Das abgerissene Geländer wird provisorisch durch eine Gleitwand ersetzt. Foto: Axel Langer
Zwei Autokräne heben den Zwölf-Tonner aus der Lippe. Das abgerissene Geländer wird provisorisch durch eine Gleitwand ersetzt. Foto: Axel Langer

Der 46-jährige Lkw-Fahrer zog sich bei dem spektakulären Unfall auf der Landstraße 751 nur leichte Verletzungen zu. Ein 58-jähriger Ersthelfer konnte den Fahrer noch vor Eintreffen der Feuerwehr befreien. Mit einer Drehleiter wurden beide dann wieder auf die Straße gehoben. Am Nachmittag bargen zwei große Autokräne das Lkw-Wrack. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr im Gespräch

Gegen 7.35 Uhr befuhr der 46-jährige Lkw-Fahrer mit seinem teilweise mit Backwaren beladenen Mercedes Artego 1221 auf der Boker Straße in Richtung Salzkotten. In Boke geriet der Fahrer aus ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve nach rechts auf den Randstreifen. Der Lkw fuhr ohne zu bremsen geradeaus weiter, durchbrach das Brückengeländer und stürzte – wie berichtet – rund fünf Meter tief in die Lippe. Diese führte glücklicherweise nur wenig Wasser. Hier kam der Laster auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Ein 58-jähriger Fahrer eines tschechischen Handwerkerfahrzeugs wurde Zeuge des Unfalls, hielt an und watete durch das nur knietiefe Wasser. Er kletterte auf die Fahrerkabine, öffnete die Tür und konnte den 46-jährigen, angeschnallten Fahrer noch vor Eintreffen der Feuerwehr befreien. Auf dem Führerhaus betreute der Ersthelfer den 46-Jährigen, bis die Delbrücker Feuerwehr beide mit der Drehleiter auf die Brücke heben konnte. Nach notärztlicher Versorgung wurde der leicht verletzte Lkw-Fahrer in ein Krankenhaus nach Lippstadt gebracht.

Zwischenzeitlich hatte die Feuerwehr, die mit rund 60 Einsatzkräften aus Boke, Bentfeld und Delbrück angerückt war, zwei Ölsperren in der Lippe ausgebracht. Glücklicherweise gelangten kaum Betriebsstoffe in den Fluss. Auch ein wenig Diesel konnte mit einer Wanne aufgefangen werden. Für die Bergung des Lkw rückten neben einem Bergungsunternehmen zwei große Autokräne an. Ein 55-Tonnen-Kran unterstützte das Abtragen des demolierten Geländers und bereitete die Fahrzeugbergung vor. Zunächst wurde der Lkw entladen. Am frühen Nachmittag traf dann auch ein 100-Tonnen-Autokran ein. Der Zwölf-Tonner wurde auf die Lippebrücke gehoben und dort vorsichtig aufgerichtet.

Zwei verengte Fahrspuren freigegeben

„Glücklicherweise ist die Brückenkonstruktion unbeschädigt geblieben. Wir werden das Geländer kontrolliert abbauen. Parallel organisieren wir gerade eine Gleitwand, um das Geländer provisorisch zu ersetzen“, hatte Wilhelm Schoppmeier, Bauwerksprüfer von Straßen NRW, die Brücke schon am Vormittag in Augenschein genommen und für sicher befunden. Ein Autokran wurde auf dem Mittelpfosten der Brücke platziert, der zweite Autokran blieb vor der Brücke stehen. Nachdem die Bergungsfirma das Geländer abgetragen hatte, konnte die Bergung beginnen. Gegen 15.30 Uhr stand der total beschädigte Lkw wieder auf den Rädern.

Aus Oberhausen brachte Straßen NRW eine Gleitwand nach Boke. Diese sichert die Brücke und ersetzt provisorisch das Geländer. Am Abend konnten wieder zwei, allerdings verengte Fahrspuren freigegeben werden. Außerdem darf in dem Gefahrenbereich nur Tempo 30 gefahren werden. „Wir kümmern uns auch um ein neues Geländer“, so Wilhelm Schoppmeier. Wann dieses installiert werde, konnte er nicht sagen. Für die Dauer der Vollsperrung der Boker Straße wurde der Verkehr am Kreisverkehr Mantinghauser Straße/Boker Straße und im Bereich Heitwinkel abgeleitet.

Nach dem Unfall in Delbrück-Boke: Lkw aus der Lippe geborgen

1/15
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7609154?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker