30 Zuwanderer geraten beim Auszahlen von Geld in Streit
Verletzte nach Tumult in Notunterkunft

Hövelhof (WB). Bei einem Tumult in der Notunterkunft Staumühle sind am Dienstagmittag drei Personen leicht verletzt worden. Das hat die Polizei mitgeteilt.

Dienstag, 30.08.2016, 15:48 Uhr aktualisiert: 31.08.2016, 10:16 Uhr
In der Notunterkunft Staumühle ist es zu einem Massenstreit gekommen. Foto: Hannemann
In der Notunterkunft Staumühle ist es zu einem Massenstreit gekommen. Foto: Hannemann

Gegen 12.40 Uhr waren es zu verbalen Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten beim Auszahlen von Geld gekommen, in deren Verlauf ein Zuwanderer (43) aus Albanien Gesichtsverletzungen erlitt. In der Folge kam es zu tumultartigen Szenen an denen etwa 30 Zuwanderer beteiligt waren.

Bei dem Versuch des Sicherheitspersonals die Streitigkeiten zu schlichten wurde ein Mitarbeiter (30) durch einen Schlag auf den Hinterkopf mit einem unbekannten Gegenstand verletzt. Eine Frau aus Albanien (43) erlitt einen Schock und kollabierte.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizei hatte sich die Situation schon wieder weitestgehend beruhigt. Die Beamten leiteten Strafverfahren gegen zwei Männer aus Georgien (23) und Albanien (19) wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein.

Der verletzte Zuwanderer und der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4269008?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker