>

Sa., 05.11.2016

Gemeinde wollte Stundenzahl reduzieren und weniger zahlen Küster gewinnt Klage gegen Kirche

Hövelhofs Pfarrkiche St. Johannes Nepomuk

Hövelhofs Pfarrkiche St. Johannes Nepomuk

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Weil immer weniger Messen stattfinden, wollte die katholische Kirchengemeinde Hövelhof (Kreis Paderborn) die Arbeitszeit ihres Küsters reduzieren. Das Arbeitsgericht urteilte am Freitag: Das ist sozial ungerechtfertigt.

Das Gericht gab damit einer Klage von Küster Hermann Wegener statt, der gegen die Änderung seiner Arbeitsbedingungen und die entsprechende Änderungskündigung geklagt hatte. Er ist seit 13 Jahren Küster in der Pfarrgemeinde St. Johannes Nepomuk und saß im Gerichtssaal nun seinem Chef, Pfarrer Bernd Haase, gegenüber.

Den Argumenten der Anwältin der Kirchengemeinde, Susanne Höpfner, dass es sich um eine »normale betriebsbedingte Änderungskündigung« und eine »unternehmerische Entscheidung« handele, folgte das Gericht nicht. Die Kirchengemeinde hatte die Arbeitszeit von Hermann Wegener von 39 auf 32 Wochenstunden reduzieren wollen – und somit natürlich auch sein Gehalt, das nach Wegeners Angaben um mehrere hundert Euro monatlich herabgesetzt werden sollte.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag, 5. November, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4413420?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851066%2F