Bürgermeister Berens singt die Hövelhof-Hymne gemeinsam mit dem Volksmusik-Star - mit Video:
Puttker-Duett mit Stefanie Hertel

Hövelhof (WB/mobl). Einen ganz besonderen Auftritt hat Volksmusikstar Stefanie Hertel am Samstag auf dem Hövelmarkt hingelegt: Im Duett mit Bürgermeister Michael Berens sang Hertel die Hövelhof-Hymne, die sie in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Musikkapelle Schleching in ihrem Wohnort im Chiemgau einstudiert hatte.

Samstag, 30.09.2017, 17:25 Uhr aktualisiert: 30.09.2017, 20:01 Uhr
Volksmusik-Star Stefanie Hertel und die Musikkapelle Schleching hatten eigens zum Hövelmarkt die Hövelhof-Hymne einstudiert. Bürgermeister Michael Berens sang mit ihr im Duett. Foto: Oblau
Volksmusik-Star Stefanie Hertel und die Musikkapelle Schleching hatten eigens zum Hövelmarkt die Hövelhof-Hymne einstudiert. Bürgermeister Michael Berens sang mit ihr im Duett. Foto: Oblau

Zwei Auftritte absolvierte Stefanie Hertel in der Sennegemeinde, beide dank rühriger Sponsoren bei freiem Eintritt für hunderte Zuhörer. Zwischendurch zeigte sich Hertel volksnah, schrieb Autogramme und besuchte den VIP-Empfang in der Senner Almhütte neben dem Festzelt auf Stollmeiers Wiese.

Am Sonntag wird der Hövelmarkt fortgesetzt mit der Bayernsause ab 11 Uhr im Festzelt. Für Musik sorgen dann die Musikkapelle aus Schleching mit einem Frühschoppenkonzert und die Partyband Volxxliga. Geöffnet haben am Sonntag auch wieder die Kirmes und der Bauernmarkt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 2. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Delbrück/Hövelhof.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5190285?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Was ab Montag in NRW erlaubt ist
Als eine Lockerung der Corona-Auflagen erlaubt NRW ab Montag, dass der gesamte Einzelhandel wieder öffnen darf. In die Geschäfte kommen die Kunden aber nur mit Termin und für eine begrenzte Zeit. Call (oder Click) and Collect ist schon jetzt erlaubt – wie hier in der City der hessischen Stadt Offenbach.
Nachrichten-Ticker