Grüne beantragen Erstellung eines Parkraumkonzepts
Braucht Hövelhof mehr Parkplätze?

Hövelhof (WB). Gibt es im Hövelhofer Ortskern genügend freie Parkplätze oder wird es für Autofahrer auch mal problematisch? Um diese Frage seriös beantworten zu können, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, von einem Gutachter ein Parkraumkonzept erstellen zu lassen.

Freitag, 08.12.2017, 09:00 Uhr aktualisiert: 08.12.2017, 09:35 Uhr
An der Längsseite des Gebäudes, in dem Apotheke und Ärztehaus untergebracht sind, soll ein neuer Parkplatz für 165.000 Euro gebaut werden. Foto: Meike Oblau
An der Längsseite des Gebäudes, in dem Apotheke und Ärztehaus untergebracht sind, soll ein neuer Parkplatz für 165.000 Euro gebaut werden. Foto: Meike Oblau

Anlass für den Antrag von Jörg Schlüter und Marcus Praschan ist der Plan der Gemeinde, im kommenden Jahr für 165.000 Euro einen neuen Parkplatz zwischen Senne-Apotheke und Schlossgarten zu bauen. Dadurch sollen weitere Stellplätze für die Apotheke und das Ärztehaus, aber auch für Besucher der neuen Bücherei, die gerade im Schlossgarten gebaut wird, geschaffen werden. Direkt an der Bücherei selbst sind nur Behindertenparkplätze geplant.

»Kann man mit dem Geld nichts besseres machen?«, fragte Jörg Schlüter jüngst im Bau- und Umweltausschuss. »Es gibt reichlich Parkplätze an der Schloßstraße, auf dem Hövelmarkt, an der Allee, an der Sparkasse und hinterm Rathaus und ich halte es für zumutbar, von dort aus zu Fuß Richtung Schlossgarten zu gehen. Wir sollten von unabhängigen Fachleuten untersuchen lassen, wie begehrt und voll die schon vorhandenen Parkplätze im Tagesverlauf wirklich sind, bevor wir so viel Geld ausgeben, um noch einen Parkplatz zu bauen.«

Unterstützung von der FDP

Bei dieser Frage spiele nicht nur der geplante Stellplatz am Schlossgarten eine Rolle. Demnächst wird zudem die Umgestaltung des Hövelmarktplatzes im Rahmen des Ortskernkonzepts diskutiert. An der Allee sind durch den Bau des Zebrastreifens zwei Parkplätze weggefallen, nach 2020 soll dieser Bereich zwischen Hauptkreuzung und Bahnübergang vom Kreis neu gestaltet werden – hier sei der Wegfall weiterer Stellplätze geplant. Das werde als problematisch angesehen, hatte Bürgermeister Michael Berens zuletzt im Rat mitgeteilt.

»Wenn ich all diese Infos zusammennehme, finde ich ein Parkraumkonzept sehr sinnvoll«, sagt Jörg Schlüter von den Grünen. Michael Berens entgegnete, wer mit offenen Augen durch den Ort laufe, sehe, dass es ein Parkplatzproblem gebe: »Dafür brauche ich kein Konzept, das sagt mir mein Bauchgefühl und das sagen mir auch unsere Einzelhändler.« Jörg Schlüter sieht das anders: »Solch teure Maßnahmen aus dem Bauch raus zu beschließen, finde ich nicht klug.«

Er bekam Unterstützung von Benjamin Joachim (FDP): »Ich finde diese Diskussion spannend. Wir sollten das Konzept in Auftrag geben, damit wir anhand von Zahlen und Fakten und nicht aufgrund eines Bauchgefühls entscheiden können.« Auch Mario Schäfer (SPD) plädierte dafür, externen Sachverstand zu nutzen: »Eine Untersuchung wäre sinnvoll, auch als Handlungsempfehlung für die Umbaumaßnahme auf dem Hövelmarktplatz.«

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat die Forderung nach einem Parkraumkonzept nun in einem Antrag formuliert, der am 14. Dezember beraten werden soll: »Ein Konzept soll die Entscheider mit den nötigen Hintergrundinfos versorgen. Es entsteht aus einer umfassenden Analyse der Verkehrssituation und wird ein wichtiges Hilfsmittel sein, um geplante Maßnahmen abzusichern und Fehlinvestitionen zu vermeiden«, heißt es in dem Antrag. Die Kosten für das Konzept werden auf höchstens 10.000 Euro geschätzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341307?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Wenn der Kessel warm wird
Armine Cedric Brunner (links) im Zweikampf mit Herthas Jhon Cordoba
Nachrichten-Ticker