Mi., 06.06.2018

Hövelhofer Kaffeespezialist erweitert an der Paderborner Straße Cup&Cino: Neubau soll Ostern 2019 fertig sein

Barista Olaf Kruse bietet Schulungen für die Kaffeezubereitung an den Cup&Cino-Maschinen an. Die neueste Erfindung, eine Maschine namens »Barista One«, hat den Designpreis »Red Dot Award« gewonnen und soll künftig in Hövelhof produziert werden.

Barista Olaf Kruse bietet Schulungen für die Kaffeezubereitung an den Cup&Cino-Maschinen an. Die neueste Erfindung, eine Maschine namens »Barista One«, hat den Designpreis »Red Dot Award« gewonnen und soll künftig in Hövelhof produziert werden.

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Die Bagger rollen! Der Hövelhofer Kaffeespezialist Cup&Cino hat mit den Vorbereitungen für seinen geplanten repräsentativen Firmenneubau im Speicherstadt-Stil begonnen. »Wir wollen zu Ostern 2019 eröffnen«, sagte Inhaber Frank Epping auf Anfrage des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES.

Cup&Cino vertreibt Kaffeesysteme und wurde 1995 von Frank Epping gegründet. Sein Unternehmen produziert, verkauft und vermietet Kaffee-Automaten und Zubehör. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre ist das jetzt gestartete Neubauvorhaben stetig größer geworden.

Die Firma wuchs – und das Neubaukonzept auch

Ende 2016 war im Hövelhofer Bauausschuss zunächst ein Konzept vorgestellt worden, das lediglich eine neue Firmenhalle vorsah, die auf dem Gelände errichtet werden sollte, auf dem die Halle des früheren Unternehmens »Getränke Epping« stand. Neben einigen Büroräumen waren hier ein automatisches Lager und ein repräsentatives Kommunikations- und Ausstellungszentrum für Großkunden (dazu zählen zum Beispiel Bäckereien, Tankstellen, Büros, Fitnessstudios und Hotels) geplant.

So soll der Neubau aussehen.

Doch die Firma wuchs – und damit auch die Neubaupläne. Im Sommer 2017 lag den Hövelhofer Politikern ein neues Baukonzept vor – denn künftig will Frank Epping von Hövelhof aus seine Kaffeemaschinen nicht nur vertreiben, sondern sie auch direkt in der Sennegemeinde produzieren. Das neu geplante Gebäude orientiert sich optisch nun an den Ziegelsteinbauten, die man aus der Hamburger Speicherstadt kennt. 4500 Quadratmeter mehr Flächen stehen Epping und seinen Mitarbeitern dann künftig zur Verfügung. Der Abriss der alten Halle wird in der kommenden Woche beendet sein. Läuft alles glatt, kann im Herbst Richtfest und zu Ostern 2019 die Eröffnung des neuen Gebäudes gefeiert werden. Die Planung ist nun etwa um ein Drittel größer als die 2016 vorgestellte Idee. Allein durch die Verlegung der Produktion rechnet Frank Epping mit bis zu 20 neuen Arbeitsplätzen in Hövelhof. Aktuell hat Cup&Cino 150 Mitarbeiter, 80 davon in der Sennegemeinde.

Doch keine Vermietung an Start-Ups

Drei Stockwerke plus Staffelgeschoss soll das neue Gebäude an der Paderborner Straße haben. Abstand hat Frank Epping von der Idee genommen, eine 1500 Qua­dratmeter große Bürofläche zunächst an Start-Up-Unternehmen zu vermieten. »Das hat sich zerschlagen, aber es hat sich auch herausgestellt, dass wir die komplette Fläche selbst benötigen«, sagte Epping gegenüber dem WV. Zu den Baukosten möchte sich der Hövelhofer nicht äußern, aber sie gehen natürlich in die Millionen. Das umgestaltete Firmengelände wird zwei Zufahrten bekommen. Dies sei auch ein Wunsch der Gemeindeverwaltung gewesen, sagt Epping: »Unsere Verwaltung und das Kunden- und Ausstellungszentrum werden nach wie vor von der Paderborner Straße aus erreichbar sein, der Lkw-Anlieferverkehr wird über die Zieglerstraße erfolgen.« Büro- und Ausstellungsräume liegen zur Paderborner Straße hin, Lager und Produktion dahinter, Richtung Zieglerstraße.

Kunden können sich im neuen Ausstellungszentrum informieren

Künftig wolle Cup&Cino weniger auf Messen vertreten sein, Ziel sei es vielmehr, die Kunden nach Hövelhof ins neue Ausstellungszentrum einzuladen und sich dort zu präsentieren. In der dritten Etage gebe es zudem flexibel aufteilbare Räume: »Wir können uns auch vorstellen, diese Räume Vereinen oder Organisationen für ihre Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen«, sagt Epping.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Unternehmer berichtet, die von Cup&Cino entwickelte Hybridkaffeemaschine »Barista One« habe sich als echter Renner erwiesen. Die Endmontage dieser Maschine soll von 2019 an in Hövelhof erfolgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5794978?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F