Fr., 03.08.2018

Arminia-Partnerschaft: Vorsitzender des Gemeindesportverbandes meldet sich zu Wort »Ausdrückliche Zustimmung aller Vereine«

Symbolbild

Symbolbild Foto: Thomas F. Starke

Hövelhof (WB/mobl). In der Diskussion um die Partnerschaft der Gemeinde Hövelhof und Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich jetzt der Vorsitzende des Gemeindesportverbandes, Heinrich Thieschnieder, mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. Thieschnieder, der auch für die CDU im Gemeinderat sitzt, sagte, es sei ihm ein Anliegen, zu versuchen, die Diskussion zu versachlichen.

Zunächst hatten Anhänger von Arminia und des Ligakonkurrenten SC Paderborn emotional auf Fanebene über diese Partnerschaft diskutiert, anschließend kritisierten Vertreter der Hövelhofer SPD, FDP und der Grünen , dass der Rat nicht darüber informiert wurde, dass eine solche Partnerschaft geschlossen werden soll. Bürgermeister Michael Berens (CDU) hatte von Anfang an betont, dass der Gemeindesportverband und die Sportvereine an der Entscheidungsfindung im Vorfeld dieser Kooperation beteiligt gewesen seien. So hatte es das WV auch am Mittwoch und Donnerstag berichtet.

»Nicht wie ein König im Alleingang entschieden«

»Es entspricht nicht der Wahrheit, dass Bürgermeister Michael Berens diese Angelegenheit wie ein König im Alleingang entschieden hat«, griff Thieschnieder ein Statement des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Marcus Praschan auf, der seine Kritik allerdings darauf bezogen hatte, dass die Ratsmitglieder nicht informiert worden waren. Dass die Kooperation mit Arminia im Rat nicht thematisiert worden war, hatte Michael Berens dem WV bestätigt und gesagt, da diese Kooperation nichts koste und für ihn unter die Repräsentationsaufgaben als Bürgermeister fielen, habe er keine Notwendigkeit gesehen, den Rat mit einzubeziehen.

Zustimmung auf Versammlung im April

Heinrich Thieschnieder schildert, wie Michael Berens den Gemeindesportverband mit involviert hat: »Auf der Mitgliederversammlung des Gemeindesportverbands am 25. April hat Michael Berens das Projekt vorgestellt. Es gab nicht nur eine eindeutige Zustimmung, sondern die Partnerschaft wurde von allen anwesenden Mitgliedern ausdrücklich begrüßt. Nicht nur die Vertreter der Fußballvereine Hövelhofer SV, SC Espeln, FC Hövelriege und SJC Hövelriege begrüßten die angestrebte Partnerschaft, sondern auch alle anwesenden Vertreter der anderen Sportvereine.« Der Gemeindesportverband begrüße ausdrücklich, dass die Zusammenarbeit mit Arminia durch die Partnerschaft intensiviert werde.

Die Kritik der Opposition kann Thieschnieder nicht verstehen: »Es irritiert mich, dass Ratsmitglieder, die in keinem Fußballverein tätig sind, sich zu sportlichen Dingen äußern. Von den von ihnen zitierten Herren habe ich im letzten Jahrzehnt keinen auf den vier Fußballplätzen der Gemeinde Hövelhof gesehen«, schreibt er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5949578?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F